Alles zur Aussaat der Kornrade!

Während sie zu früheren Zeiten als Ackerunkraut galt, hat sie heute eher den Ruf einer nahezu ausgerotteten Pflanze. Die Kornrade macht als Staude richtig im Garten eingesetzt optisch viel her. Doch wie sät man sie?

Kornrade säen
Kornrade wird direkt ins Freiland gesät

Wann ist der ideale Aussaatzeitpunkt?

Die Samen sollten schon im Herbst gesät werden. Warum? Weil es sich bei ihnen um Kaltkeimer handelt. Das heißt, sie brauchen kühlere Temperaturen, um zum Keimen angeregt zu werden. Säen Sie sie am besten schon im September ins Freiland.

Lesen Sie auch

Wenn Sie die Herbstaussaat vergessen haben, dann können Sie die Samen auch noch zwischen Februar und März säen. Generell gilt: Wenn die Samen schon im Herbst gesät werden, erscheinen die Blüten der Kornrade im Folgejahr wesentlich früher.

Nicht zu lange warten

Wenn Sie die Samen einer Kornrade gekauft oder selbst gesammelt haben, sollten Sie nicht zu lange warten, bis Sie diese aussäen. Die Samen der Kornrade sind nur wenige Monate keimfähig.

Direktsaat der Kühlkeimer vornehmen

Das ist bei der Aussaat im Freiland zu beachten:

  • Samen brauchen nicht vorgezogen zu werden
  • im Freiland direkt säen
  • breitwürfig verteilen oder im Einzelstand
  • leicht unterharken (Saattiefe: 0,5 bis 1 cm)
  • dicht säen
  • bevorzugt sandige Böden
  • feucht halten
  • Keimzeit: 2 bis 3 Wochen

Der perfekte Standort

Kornraden wachsen am besten in vollsonnigen Lagen. Gute Nachbarn beispielsweise in Staudenrabatten sind unter anderen Ziergräser, Storchenschnäbel, Malven und Borretsch. Der Boden sollte nährstoffreich sein und kann nach dem Anwachsen gern hin und wieder trocken sein. Diese Staude verträgt Trockenheit ohne Probleme.

Achtung: Diese Samen sind giftig!

Leichtsinnig sollte man mit den Samen der Kornrade nicht umgehen. Sie sind giftig. Sie enthalten Saponine, die zu Vergiftungserscheinungen führen können. Daher gilt: Die Samen nicht in die Hände von Kindern gelangen lassen. Außerdem sollten Sie beachten, diese Samen nicht dort auszusäen, wo sich weidende Tiere wie Kühe, Schafe, Ziegen und Pferde aufhalten!

Tipps

Kornradensamen muss man jedes Jahr neu säen, da Kornraden einjährig sind. Doch nicht selten kommt es auch zur Selbstaussaat der Pflanze.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.