Aussaat von Weißklee im Garten oder in Töpfen

Die Aussaat von Weißklee ist denkbar einfach. Sie können den Klee großflächig im Garten aussäen, zum Beispiel als Gründüngung. Weißklee lässt sich aber auch im Topf ziehen und gibt mit den weißen Blüten eine durchaus hübsche Zierpflanze ab.

Weißklee säen
Schon wenige Tage nach der Aussaat lassen sich erste Keimlinge erkennen

So säen Sie Weißklee im Garten aus

  • Gartenbeet von Unkraut befreien
  • Erde gut lockern
  • nicht düngen
  • Samen ausstreuen
  • ganz leicht mit Erde bedecken
  • feucht halten

Weißklee in Töpfen aussäen

Füllen Sie die Töpfe mit nicht zu nahrhafter Gartenerde und streuen Sie die Samen aus. Wenn Sie Kleekeimlinge für die Küche ziehen möchten, dürfen Sie die Samen ruhig dicht aussäen.

Stellen Sie die Töpfe an einem um 20 Grad warmen Platz auf und halten Sie die Erde gut feucht aber nicht zu nass. Weißklee keimt sehr schnell. Meist sind schon nach drei Tagen die ersten grünen Spitzen zu sehen.

Der Vorteil von selbst ausgesätem Weißklee

Weißklee wächst in der freien Natur fast überall. Dennoch kann es sinnvoll sein, selbst Weißklee im Garten oder in Töpfen auszusäen. Das gilt vor allem, wenn Sie ihn in der Küche verarbeiten oder als Heilkraut nutzen wollen.

Weißklee, der auf Wiesen, Weiden und an Wegrändern wächst, ist häufig mit Tierkot, Autoabgasen oder Spritzmitteln aus der Landwirtschaft belastet. Bei selbst gezogenem Weißklee haben Sie die Gewissheit, dass die Pflanzen nicht gesundheitsschädlich sind.

Weißklee als Gründüngung aussäen

Weißklee ist ein beliebter Gründünger, da die Pflanze sehr schnell wächst und entsprechend früh wieder abgemäht werden kann.

Um Weißklee als Gründünger abzubauen, säen Sie die Samen großflächig aus. Streuen Sie nur eine dünne Schicht Erde darüber. Halten Sie die Erde bis zum Keimen schön feucht.

Gemäht wird der Weißklee, bevor die Blüten sich öffnen. Schneiden Sie die Pflanzen mit einer Sense über der Erde ab. Die Wurzeln müssen im Boden bleiben, um dort zu verrotten und dadurch den Boden zu lockern.

Tipps

Weißklee können Sie auch durch Stecklinge vermehren. Dafür schneiden Sie einfach ein paar Stängel ohne Blüten und stecken Sie in lockere Gartenerde oder kleine Töpfe. Innerhalb von zehn Tagen bilden sich neue Wurzeln.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.