Rotklee Aussaat
Rotklee sät sich in der freien Natur selbst aus

Die Aussaat von Rotklee im Garten oder Topf

Rotklee gehört zu den robusten Wildpflanzen, die sich problemlos im Garten ziehen lassen - ob als Zierpflanze, für Ernte von Tierfutter oder der hübschen Blüten für die Küche. Rotklee können Sie über Wurzeln vermehren oder aussäen. So klappt die Aussaat.

Welcher Standort ist für die Aussaat optimal?

Rotklee ist anspruchslos und stellt keine großen Ansprüche an den Standort. So sieht der optimale Standort aus:

  • Sonnig bis halbschattig
  • nahrhafte Gartenerde
  • nicht zu saurer Boden
  • durchlässiger, mäßig feuchter Boden

Ist der Boden im Garten zu sauer, mischen Sie etwas Kalk darunter. Staunässe verträgt Rotklee wie fast alle Pflanzen nicht.

Wann ist die beste Zeit für die Aussaat?

Im Freiland können Sie die Aussaat von April bis Ende August vornehmen. Denken Sie aber daran, dass Sie im Sommer häufiger gießen müssen, weil die Samen und später die Keimlinge sonst vertrocknen.

Rotklee im Topf säen

Die Aussaat im Topf ist unproblematisch, wenn Sie einen möglichst tiefen Topf nutzen. Die Pflanze bekommt sehr lange Pfahlwurzeln. Balkonkästen sind zum Aussäen von Rotklee nicht geeignet.

Verwenden Sie einfache, nicht zu saure Gartenerde. Soll der Rotklee später gegessen oder an das Meerschweinchen verfüttert werden, achten Sie darauf, dass Sie unbelastete Erde verwenden.

So wird ausgesät

Säen Sie den Samen nicht zu dicht auf die gelockerte Erde. Drücken Sie ihn leicht an und halten Sie ihn feucht. Rotklee ist ein Lichtkeimer und wird nicht oder nur ganz leicht mit Erde bedeckt.

Je nach Witterung dauert es bis drei Tage bis eine Woche, bis die Samen gekeimt sind.

Im Freiland sollten Sie die Pflanzen pikieren. Ein Pflanzabstand von 20 Zentimetern ist ideal.

Winterschutz ist nicht erforderlich

Rotklee ist eine einheimische, mehrjährige Pflanze, die mit Frost sehr gut zurechtkommt. Ein Winterschutz ist nicht erforderlich.

Rotklee zieht die Blätter im Herbst ein. Im Frühjahr treibt der Wiesenklee dann wieder aus.

Tipps

Rotklee lässt sich auch sehr einfach über die Wurzeln vermehren. Schon aus kleinen Stücken treiben neue Pflanzen. Noch leichter ist die Vermehrung über Ausläufer, die Sie einfach nur ausgraben müssen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Kräuterhochbett

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  2. Keimling an Großpflanzen

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  3. Urban Gardening

    Hey, ich und meine Freunde wollen unsere Stadt Hamburg etwas schöner gestalten und die Verkehrsinseln bepflanzen. Leider kenne ich mich noch gar nicht richtig aus, was das Bepflanzen von solchen Beeten angeht. Da wollte ich frgaen, ob das einer von euch vielleicht schon mal gemacht hat, ein paar Tipps hat, welche Pflanzen sich dazu eignen und worauf man achten sollte. Vielen Dank ;)

  4. Stabile Garten-Werkzeuge

    Der Reb- oder Rosenscheren-Hersteller, der mir am 03. Januar nicht einfallen wollte - Silvester-Folgen? ;) - heißt Felco Ich habe Euch Fotos von einer Felco-Schere mit Drahtschneider eingestellt und es nochmal getestet: Mit Kunststoff umhüllten 3,7 mm dickem Zaun-Spanndraht mit 2,4 mm starkem Drahtkern funktioniert es tadellos :) Andere Scheren-Hersteller haben diesen "Drahtschneider" kopiert, doch nach Anwendung, auch dünnerer Drähte, waren diese Scheren dann meist oder zeitnah hinüber... Siehe auch Beitrag #40 & #41 unter: https://www.gartenjournal.net/forum/threads/vertikales-gaertnern-in-themenfolgen.372/page-2

  5. Schwarzwurzel

    habe für meinen Schwarzwurzelanbau extra sandigen Boden aufgefüllt,trotzdem haben die meisten Pflanzen 3-4 Wurzeln -an was kann das liegen?

  6. Garten & Rasen kalken

    Im Winter kommt oft die Frage auf: Muß ich meinen Garten oder Rasen kalken, falls ja, wann? Zeitpunkt: Wichtig! Nicht bei Regen oder Schnee sonst verklumpt der Kalk ! Die zu kalkenden Flächen sollten trocken sein :) Wie bei anderen Düngern auch - Nicht bei Sonnenschein:cool: - Ende Oktober bis Ende Februar ist die ideale Zeit. Warum sollte ich Kalk ausbringen? Wenn der Boden für die darin wurzelnden Pflanzen/Rasen zu sauer ist oder droht zu werden. Bedeutet im Umkehrschluss: Pflanzen die saueren Boden zum Gedeihen benötigen dürfen nicht gekalkt werden! Zum Beispiel: Heidelbeeren Erika/Heide/Calluna Camelien Rhododendron Azaleen Blaue Hortensien Jap. []