An welchem Standort gedeiht Rotklee gut?

Rotklee gehört zu den heimischen Wildpflanzen und stellt wenig Ansprüche an Boden und Standort. Selbst in halbschattigen Lagen wächst die Zier- und Nutzpflanze gut. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie Rotklee im Garten ziehen möchten.

Wiesenklee Standort
Auf Sommerwiesen ist der Rotklee ganz in seinem Element

Der optimale Standort für Rotklee

  • Sonnige bis halbschattige Lage
  • nahrhafter, nicht zu saurer Boden
  • lockere Erde ohne Staunässe
  • mäßig feuchter Boden

Ist der Boden sehr sauer, sollten Sie ihn mit etwas Kalk verbessern. Achten Sie darauf, dass der Rotklee während der ersten Zeit nicht austrocknet. Später versorgt sich das Wildkraut über die lange Pfahlwurzel selbst.

Denken Sie daran, dass Rotklee sich schnell vermehrt und nach wenigen Jahren nicht mehr aus dem Garten zu entfernen ist.

Tipps

Wenn Sie Rotklee im Topf ziehen, suchen Sie einen Standort, an dem die Pflanze nicht zu viel direkte Mittagssonne erhält. Noch wichtiger ist, dass Sie den Wiesenklee weder austrocknen lassen noch zu nass halten.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.