Kompost dämpfen – Warum und wie?

Kompost ist nährstoffreich und deshalb ideal als Anzuchterde geeignet. Allerdings enthält die Erde aus dem Komposter häufig noch Pilzsporen, Bakterien und andere Schädlinge, die den Samen und Jungpflanzen gefährlich werden können. Eine Möglichkeit, das Substrat keimfrei zu machen, besteht darin, den Kompost zu dämpfen.

kompost-daempfen
Beim Erhitzen sterben alle Bakterien und Keime

Kompost dämpfen für keimfreie Anzuchterde

Keimlinge und Jungpflanzen brauchen nahrhafte aber keimfreie Erde, um wirklich zu gedeihen. Dafür können Sie natürlich Anzuchterde aus Baumarkt verwenden. Sie können das Substrat aber auch selber herstellen, indem Sie den Kompost dämpfen.

Dabei wird die Komposterde erhitzt, um Keime, Bakterien, Unkrautsamen und Schädlinge abzutöten.

Dämpfen Sie nur so viel Erde, wie Sie tatsächlich benötigen. Durch die Erhitzung werden auch viele nützliche Kleinstlebewesen abgetötet. Für Jungpflanzen spielen sie nicht so eine große Rolle, wie für die späteren Pflanzen, die Sie mit Kompost düngen möchten.

So dämpfen Sie Kompost

Es gibt drei Möglichkeiten, um Kompost zu dämpfen:

  • Backofen
  • Dampfgarer
  • Mikrowelle

Füllen Sie die Erde in ein feuerfestes Gefäß. Ist sie sehr trocken, besprühen Sie sie mit Wasser und decken Sie sie dann mit Alufolie ab. Benutzen Sie zum Dämpfen die Mikrowelle, verwenden Sie keine Alufolie, sondern spezielle Gefäße.

Dämpfen von Kompost im Backofen

Stellen Sie den Ofen auf die gewünschte Temperatur und dämpfen Sie den Kompost für circa zehn Minuten.

Dämpfen in der Mikrowelle

Erhitzt wird die Erde bei 600 Watt für circa zehn Minuten. Die Erde muss dampfen.

Dämpfen im Dampfkochtopf

Füllen Sie den Topf nach Anweisung mit Wasser und hängen Sie das Gefäß mit der Erde ein. Gedämpft wird bei hohem Druck für circa 15 Minuten.

Welche Temperaturen müssen beim Dämpfen erreicht werden?

Die Temperaturen richten sich danach, wofür Sie die Erde später verwenden möchten. Die meisten Bakterien und Keime werden bei circa 70 Grad und zehn Minuten Dämpfzeit abgetötet.

Für Tomaten- und Tabakpflanzen sollten Sie das Substrat bei über 100 Grad dämpfen. Heißer als 200 Grad darf es auf keinen Fall werden.

Tipps

Die gedämpfte Erde wird sehr heiß und hält die Wärme für lange Zeit. Lassen Sie sie gut abkühlen, bevor Sie sie anfassen und verwenden. Bewahren Sie nicht genutztes Substrat in einem gut verschlossenen Plastikbeutel auf.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Ondacaracola/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.