Blumenerde dämpfen

Wer seine Blumenerde selber aus Kompost herstellen möchte, sollte die Erde vor der Verwendung dämpfen. Damit werden Unkrautsamen und Krankheitserreger, sowie auch unerwünschte Schädlinge in der Erde weitgehend entfernt.

blumenerde-daempfen
Im Dampfkochtopf können kleinere Mengen Blumenerde keimfrei gemacht werden

Blumenerde selber herstellen

Blumenerde kann selbst hergestellt werden, wenn ein Kompostbehälter vorhanden ist. Der Kompost enthält reichlich Wasser, wenig Nährstoffe und der ph-Wert ist akzeptabel, im Prinzip genau die richtige Zusammensetzung.
Da in der herkömmlichen Kompostkiste meist keine “Heißrotte” stattfindet, das heißt, es werden keine Temperaturen zwischen 60 und 80 Grad erreicht, verbleiben in der Erde

  • Unkrautsamen
  • Larven und Eier von Bodenschädlingen
  • unerwünschte Bakterien und Viren
  • Pilzsporen
  • Nematoden

Lesen Sie auch

Warum Erde dämpfen?

Beim Dämpfen der Erde wird mit heißem Dampf gearbeitet. Dieser tötet Keime, Pilze usw. erfolgreich ab. Allerdings sollte immer nur soviel Erde sterilisiert werden, wie gerade benötigt wird.

Temperaturen beim Dämpfen

Je nachdem, welche Schädlinge bekämpft werden sollen, ändern sich Dämpftemperatur und -zeit. Viren beispielsweise sind bei etwa 90 Grad abgetötet, bei 70 Grad verlieren Pilzsporen ihre Keimfähigkeit. Eier und Larven von Insekten überleben keine 55 Grad. Eine halbe Stunde bei 90 Grad dämpfen sollte also die meisten Schädlinge usw. entfernen.

Drei Sterilisationsmöglichkeiten

Blumenerde kann auf verschiedene Weise sterilisiert werden.

Im Backofen

Der Backofen ist für die Sterilisation von Blumenerden gut geeignet.

  1. Heizen Sie den Backofen auf 100 Grad vor.
  2. Nehmen Sie ein tiefes Backblech und legen es mit Backpapier aus..
  3. Verteilen Sie die Erde darauf.
  4. Feuchten Sie die Erde etwas an.
  5. Decken Sie alles mit Alufolie ab.
  6. Dämpfen Sie die Erde für 30 Minuten.
  7. Lassen Sie sie vor der Verwendung gut abkühlen.

Sollten Sie die Erde nicht sofort verwenden, verschließen Sie diese luftdicht in einem Beutel. So können keine neuen Keime eindringen.

In der Mikrowelle

Hier kann man kleine Erdmengen in kurzer Zeit sterilisieren. Die feuchte Erde wird im Mikrowellengefäß für 10 Minuten bei 600 Watt erhitzt.

Im Dampfkochtopf

Erde in flachen Schalen (am besten Grillschalen), abgedeckt mit Alufolie, wird in den Dämpfaufsatz des Kochtopfes gestellt. Nun kommt Wasser in den Topf, dann der Dämpfaufsatz. Der Topf wird mit dem Deckel verschlossen. Kocht das Wasser, kann das Ventil geschlossen werden, sodass Druck entsteht. Die Erde wird 15 Minuten gedämpft.
Nach völligem Abkühlen kann der Topf geöffnet werden.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Daniel Krason/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.