Knollenbegonien vorziehen und so die Blütezeit verlängern

Jeder Hobbygärtner freut sich über eine längere Blütezeit seiner Knollenbegonien. Sie lassen sich im Februar vorziehen und blühen dann ab April. Mit folgenden Tipps kannst Du die prachtvollen Blüten früher und länger auf dem Balkon und im Garten oder Haus genießen.

Knollenbegonien vorziehen

Knollenbegonien aus dem Winterschlaf holen

Wer das Wachstum der Knollen frühzeitig aktivieren will, setzt diese ab Februar in Töpfe oder Anzuchtschalen ein. Als Pflanzsubstrat hat sich normale Blumenerde mit Sand vermischt bewährt. Zusätzlich noch etwas Hornspäne untermengen das versorgt die Pflanzen bis zu zehn Wochen mit Dünger.

Die Knolle mit der Delle nach oben maximal drei Zentimeter tief einpflanzen. An dieser Oberseite bilden sich später die Triebe. Luftdurchlässige Folie oder Haube überspannen. Eine helle Fensterbank ohne direkte Mittagssonne entspricht dem optimalen Standort.

Stellt man sie zu warm, treiben sie viele Blätter aber bilden kaum Wurzeln. Deshalb abwarten, bis sich die ersten Triebe zeigen und dann die Temperatur von 15 Grad auf etwa 20 Grad erhöhen.

Knollenbegonien vorziehen und was weiter?

Bei guter Pflege sprießen die ersten Blätter nach wenigen Wochen. Jetzt die Pflanzen, je nach Sorte, in Kübel, Töpfe, Ampeln oder Blumenkästen einpflanzen. Sobald die Blätter kräftig wachsen, benötigen sie etwas mehr Wasser und eine Dusche aus der Sprühflasche.

Gegen Ende April die Knollenbegonien tagsüber draußen an einen schattigen Platz abhärten. Ab Mitte Mai, wenn keine Frostgefahr droht, die Knollenbegonien über Nacht draußen lassen oder in Beete eingpflanzen.

Wie lassen sich weibliche Blüten von männlichen unterscheiden?

Knollenbegonien gibt es mit gefüllten weiblichen als auch ungefüllten männlichen Blüten. Obwohl sie mit wenig Licht auskommen, blühen sie in einem breiten Farbspektrum von Weiß über Orange, Gelb, Rosa bis zu Scharlachrot. Um die Bildung neuer Blüten zu aktivieren, die Blütenreste regelmäßig entfernen.

Die Begonienzucht begann vor über 200 Jahren. Besonderes Augenmerk lag bei üppigen Blüten, außergewöhnlichen Blattzeichnungen und Formen wie zum Beispiel bei diesen Sorten.

  • Elatior-Begonien
  • Knollenbegonien
  • Eisbegonien

Eisbegonien – Begonia-Semperflorens-Hybriden – auch Gottesaugen genannt, faszinieren mit grünen bis schwarzbraunen Blättern, die im Sonnenlicht wie Eiskristalle glitzern.

Tipps & Tricks

Die Sorte Begonia boliviensis eignet sich bestens für Ampeln oder Balkonkästen. Durch die Bepflanzungen wird eine größere Tiefenwirkung erzielt und das Haus in den Garten integriert. Vertikales Gärtnern ermöglicht in Innenstädten mangelnde Grünflächen auszugleichen und verbessert das Wohnklima.

Text: Regina Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.