Begonien überwintern – drinnen oder draußen – wo ist der richtige Ort?

Du kennst Begonien als reine Zimmerpflanzen oder Sommersorten, die im Freien stehen? Ob im Topf oder im Beet: Begonien sind Frost empfindliche Schattenpflanzen. Wer Begonien überwintern will, sollte deshalb die verschiedenen Möglichkeiten kennen und beachten.

Begonien überwintern

Zimmerbegonien pflegeleicht überwintern

Als Überwinterungs-Faustregel gilt: Um so wärmer der Raum desto heller sollte er sein. Bei zu wenig Licht fallen die Blätter ab. Weil die Begonienpflanzen mehr CO 2 abgeben als sie durch Fotosynthese aufnehmen. In zu warmen Räumen verhindern Pflanzenleuchten den Blattverlust während der Winterzeit.

Aber auch in kühlen Räumen mit zu viel Licht reagieren Begonien mit Blätterabwurf. Licht erhöht die Temperatur an der Blattoberfläche und aktiviert die Fotosynthese. Da aber aufgrund der niedrigen Raumtemperatur weniger Nährstoffe transportiert werden, reduziert die Pflanze das Laub. Eine Kälte dämmende oder beheizte Matte im Wurzelbereich löst das Problem.

Egal ob warmer oder kühler Raum: Überwintern bedeutet für Begonien eine vegetative Ruhepause mit deutlich geringerem Bedarf an Wasser und Nährstoffen. Hier gilt: Weniger ist mehr. Und nur so viel gießen, dass der Wurzelballen nicht komplett austrocknet.

Freilandbegonien sicher überwintern

Begonien sind nicht winterhart. Deshalb rechtzeitig ausgraben, bevor das Thermometer unter 0°C fällt. Vorhandene Blätter auf zwei Zentimeter einkürzen und im trockenen, lockeren Pflanzsubstrat oder in Zeitungspapier eingewickelt ruhen lassen. Der optimale Winter-Standort für Begonien Knollen ist ein frostfreier Raum. Ideal sind Temperaturen um 10°C.

Beim Überwintern von Zimmer und Freiland Begonien empfiehlt sich.

  • Räume regelmäßig lüften
  • direktes Sonnenlicht vermeiden
  • nicht düngen
  • etwas befeuchten

Während der winterlichen Ruhephase trocken halten sonst faulen die Wurzelknollen! Wer die Erde komplett entfernt, muss darauf achten, dass die Knollen nicht vertrocknen! Denn sie haben keine schützenden Schuppenblätter. Deshalb die Knollen ab und zu leicht befeuchten.

Gibt es winterharte Begonien?

Als relativ winterfest gelten diese beiden Begoniensorten.

  • Begonia grandis ssp evansiana
  • Begonia sinensis ssp evansiana

Aber trotzdem Vorsicht. Auch diese vermeintlich frostfesten Begonien benötigen zusätzlichen Kälteschutz wie zum Beispiel eine Schicht Reisig.

Begonien Pflege nach der Winterperiode

Erste Begonien Pflege-Schritte ab Ende Februar bis Anfang März: Offene Begonien Zwiebel in Substrat stecken und wässern. Begonien wieder an einen wärmeren und helleren Platz im Haus stellen.
Sprießt das erste Blattgrün, kann man auch wieder mit dem Düngen starten.
Aber erst nach den Eisheiligen die Begonien wieder ins Freiland stellen.

Begonien blühen üppig und vor allem an schattigen Standorten an denen sonst kaum Pflanzen gedeihen. Sie sind es deshalb wert, dass man sie über den Winter rettet.

Tipps & Tricks

Wenn Du beim Überwintern von Begonienpflanzen Platz sparen willst, oder wenn Du weißt, dass Du zu viel gießt, solltest Du die Knollen aus der Erde nehmen. Achte darauf, dass Du Deine Freiland Begonien nicht zu warm überwintern lässt. Sie treiben sonst zu früh aus und vergeilen.

Text: Regina Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.