So gelingt der Schnitt der Kirschlorbeerhecke fachgerecht

Damit die Kirschlorbeerhecke attraktiv wirkt und gleichmäßig wächst, muss sie regelmäßig geschnitten werden. Beachten Sie unsere Tipps und Tricks, ist diese Pflegemaßnahme auch bei ausgewachsenen Hecken kein Hexenwerk.

Kirschlorbeerhecke schneiden

Der richtige Zeitpunkt

Auch wenn Sie den Kirschlorbeer prinzipiell das ganze Jahr zurückschneiden können, empfehlen es sich, feste Schnittintervalle einzuhalten. Der Frühjahrsschnitt sollte bis Ende März vorgenommen werden, ein zweiter Schnitt erfolgt dann Ende Juli. Möchten Sie die Kirschlorbeerhecke nur einmal im Jahr stutzen, sollte der Rückschnitt direkt nach der Blüte erfolgen.

Heckenschutzzeiten beachten!

Vom 1. März bis 30. September ist der radikale Rückschnitt von Hecken zum Schutz der Tierwelt untersagt. Möchten Sie eine alte oder teilweise verkahlte Kirschlorbeerhecke auf den Stamm zurücksetzen, müssen Sie diese Arbeit in jedem Fall vor oder nach diesem Zeitraum in Angriff nehmen. Lediglich der Formschnitt ist während des gesamten Jahres erlaubt.

Dennoch sollten Sie bei allen Schnittmaßnahmen das Gehölz nach brütenden Vögeln absuchen und aus Rücksicht auf unsere gefiederten Freunde die Arbeit verschieben, sollten Sie eine Vogelfamilie in Ihrer Hecke entdecken.

Die richtigen Schnittwerkzeuge

Für den fachgerechten Schnitt benötigen Sie eine leichtgängige, manuelle Heckenschere mit scharfen Schnittflächen. Heckenscheren mit Wellenschliff sind stärker und einfacher zu bedienen als solche mit gezähnten Klingen. Mit diesen Schneidewerkzeugen können Sie auch stärkere Äste problemlos durchtrennen und der Rückschnitt geht leicht von der Hand. Mit einer Astschere lassen sich auch dicke Zweige im Inneren der Sträucher problemlos herausschneiden.

Reinigen und desinfizieren Sie die Schnittflächen der Werkzeuge vor der Arbeit. Dadurch wird verhindert, dass Keime oder Pilzsporen an den zwangsläufig entstehenden Wunden in die Pflanze eindringen und sich Krankheiten breitmachen können.

Die immergrüne Lorbeerkirsche darf nicht mit elektrischen oder benzingetriebenen Heckenscheren gekürzt werden. Diese verletzen beim Rückschnitt die großen Blätter des Kirschlorbeer und lassen die Hecke lange Zeit wie zerrupft aussehen.

Wie wird geschnitten?

Beim Schnitt gilt es diese Grundlagen zu beachten:

  • Eine waagerecht gespannte Schnur erleichtert die Formgebung.
  • Von oben nach unten schneiden, dabei darauf achten dass die Hecke an der Basis breiter ist als an der Krone.
  • Langsam und sorgfältig arbeiten; dabei stets kontrollieren, ob das Gesamtbild gleichmäßig ist.
  • Während dem Schnitt nach innen wachsende Zweige entfernen, damit genügend Licht in die Sträucher dringt. Dies beugt Krankheiten vor.
  • Aus diesem Grund werden auch die Ecken der Hecke abgerundet geschnitten.
  • Stets an bewölkten Tagen schneiden, da ansonsten durch die ungewohnte Sonnenbestrahlung Blattschäden drohen.

Da alle Pflanzenteile der Lorbeerkirsche giftig sind und Allergien auslösen können, sollten Sie bei diesen Arbeiten unbedingt Handschuhe tragen.

Tipps & Tricks

Beim Rückschnitt fällt reichlich Schnittgut an, aus dem Sie Stecklinge für die Nachzucht gewinnen können.

Text: Sabine Kerschbaumer
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.