Kirschlorbeer – ein Paradies für Zecken?

Wenn die Kinder oder Haustiere in der warmen Jahreszeit im Garten spielen, sorgt man sich natürlich immer, dass sie von Zecken gebissen werden könnten. In unserem Ratgeber erfahren Sie, ob Kirschlorbeer die kleinen Biester besonders anzieht, und erhalten praktische Tipps.

kirschlorbeer-zecken
Kirschlorbeer zieht Zecken nicht mehr an als andere Pflanzen

Zieht Kirschlorbeer Zecken besonders an?

Es gibt keine Belege dafür, dass Zecken in einem Kirschlorbeer häufiger vorkommen als in anderen Büschen und Hecken. Die unliebsamen Insekten, die schwere Krankheiten wie FSME und Borreliose übertragen können, sind im Grunde überall zu finden, wo es grünt. Deshalb sollten Sie Gerüchte, die besagen, Kirschlorbeer würde Zecken besonders anziehen, nicht per se ernst nehmen.

Lesen Sie auch

Aber: Dennoch kann es logischerweise sein, dass Sie auf Ihrem Kirschlorbeer Zecken entdecken.

Was tun, wenn der Kirschlorbeer voller Zecken ist?

Wenn der Kirschlorbeer voller Zecken ist, sollten Sie darauf achten, dass sich Mensch und Tier von dem Strauch oder der Hecke fernhalten. Sie können sich und Ihre Lieben auch mit geeigneten Anti-Zecken-Sprays einsprühen, um den Schutz zu erhöhen. Und: Im Sommer täglich alle auf Zecken absuchen!

Um die Zecken zu vertreiben, wählen Sie am besten die natürliche Variante: Pflanzen Sie in der Nähe der Kirschlorbeerhecke Schmalblättrigen Lavendel, Katzenminze oder andere Pflanzen, die Zecken nicht ausstehen können, sodass sie freiwillig das Weite suchen.

Tipp

Zecken bei Mensch und Tier richtig entfernen

Wenn sich jemand – ob Mensch oder Haustier – in der Nähe eines Kirschlorbeers oder einer anderen Pflanze eine Zecke eingehandelt hat, sollten Sie Ruhe bewahren und zu einem geeigneten Werkzeug greifen:

– Zeckenkarte: flach auf die Haut legen und den Schlitz vorsichtig und gleichmäßig Richtung Zecke schieben
– Zeckenpinzette: mit der Spitze die Zecke knapp über der Haut ergreifen und langsam unter gleichmäßigem Zug gerade herausziehen

Text: Natascha Mussger
Artikelbild: Alena Gavrilchik/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.