Die Kiefer im Kübel halten

Sind Sie auch von den meterhohen Kiefern fasziniert, die mit ihrer grünen Krone Schatten spenden und den typischen Duft nach einem Nadelwald aussenden? Wie ärgerlich, wenn der eigene Garten zu wenig Platz hergibt, um eine Kiefer zu halten oder Sie sogar lediglich einen Balkon besitzen. Ihre Liebe zur Kiefer müssen Sie deshalb nicht verwerfen. Mit den Tipps auf dieser Seite ist es ganz einfach, den Nadelbaum dank geringer Wuchshöhe auch im Kübel zu kultivieren.

kiefer-im-kuebel
Kleine Kiefernarten lassen sich auch im Kübel kultivieren

Warum lohnt sich eine Kiefer im Kübel?

Wird eine Kiefer im Kübel herangezogen, kultiviert man sie in der Regel in der japanischen Bonsai Form. Dadurch entstehen teilweise noch imposantere Erscheinungen und Wuchsformen als in der freien Natur. Sie sollten erwägen, eine Kiefer im Kübel zu halten, wenn

  • Sie die fernöstliche Gestaltungsform von Pflanzen und Beeten mögen
  • Sie nur wenig Platz zur Verfügung haben
  • Sie wenig Mühe beim Rückschnitt der Kiefer haben möchten

Lesen Sie auch

Geeignete Kiefer Arten für die Kübelhaltung

Eigentlich lassen sich sämtliche Arten der Kiefer im Kübel heranziehen. Damit Sie aber nicht ständig einen Rückschnitt vornehmen müssen, um das Wachstum gering zu halten, empfiehlt sich vor allem die Zwergkiefer, die von Natur aus nur wenige Meter hoch wächst. Hier können Sie unter folgenden Sorten wählen:

  • Zwergkiefer Benjamin
  • Silberkiefer
  • Zwergkiefer Mops

Pflegeanleitung

Standortwahl

Kiefern sind sehr robuste, anpassungsfähige Nadelbäume. Ein Platz im Schatten schadet dem Wachstum zwar nicht, bevorzugt wird jedoch ein sonniger Standort. Ihre Kiefer wird somit mehr Licht in Zucker umwandeln und noch besser gedeihen.

Substrat

Für das Substrat gilt Gleiches wie für den Standort. Die Kiefer kommt mit allen Verhältnissen zurecht, liebt aber durchlässige Böden. Mischen Sie Ihre Erde doch selber aus

  • Tongranulat
  • Sand
  • und Blumenerde

oder verwenden Sie spezielle Bonsaierde aus dem Fachhandel.

Gießen

Im Topf darf sich niemals Staunässe bilden. Dennoch gilt es, die Erde dauerhaft feucht zu halten.

Düngen

Düngen ist keine Pflicht, fördert jedoch das Wachstum. Hierfür eignet sich Flüssigdünger, den Sie von April bis September unter das Substrat mischen.

Schneiden

Der Rückschnitt dient der Erhaltung eines niedrigen Wuchses und sollte im Frühsommer geschehen. Kürzen Sie alle zu langen und quer wachsenden Zweige und entfernen Sie die Kerzen.

Umtopfen

Alle zwei Jahre sollten Sie Ihre Kiefer umtopfen. Ein gleichzeitiger Wurzelschnitt ist dabei empfehlenswert.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: kvlada_art/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.