Verschiedene Kiefer Arten im Überblick

Vielleicht fällt es Ihnen leicht, eine Kiefer von anderen Nadelbäumen wie zum Beispiel Tannen oder Fichten zu unterscheiden. Aber erkennen Sie auch hinsichtlich der verschiedenen Kiefer Arten sofort unterschiedliche Merkmale? Und können Sie womöglich jede Kiefer Art benennen? Nachdem Sie den folgenden Artikel gelesen haben, gelingt Ihnen das bestimmt.

kiefer-arten
Die Weymothskiefer gehört zu den großwüchsigen Arten

Allgemeines zur Kiefer

Die Kiefer ist der in Deutschland am häufigsten vorkommende Nadelbaum. So groß die Fläche ist, die dieses Gewächs bedeckt, so facettenreich ist auch die Arten Vielfalt des Baumes. Schätzungsweise wachsen rund 115 verschiedene Kiefer Arten auf der Nordhalbkugel. Kiefern findet man sogar an den außergewöhnlichsten Orten. Selbst an steiniges Gebirge mit starken Windböen hat sich der Pionierbaum angepasst. Entdecken Sie im Folgenden noch mehr interessante Eigenschaften der unterschiedlichen Kiefer Arten.

Die wichtigsten Kiefer Arten

Die Weymothskiefer

  • Höhe: 20-40 Meter
  • Nadeln: 4-16 cm lang, biegsam
  • Ursprung: Nordamerika
  • hiesige Nutzung: Zier- und Forstbaum

Die Schwarzkiefer

  • Nadeln: dunkelgrün, in zweier Bündeln, 8-11 cm lang
  • Zapfen: rund oder eiförmig, waagerecht abstehend, 6-8 cm lang
  • Höhe: 10-20 Meter
  • Rinde: dunkelgrau

Die Waldkiefer

  • Nadeln: in zweier Bündeln, 3-7 cm lang, junge Nadeln sind blau-grün
  • Rinde: bei älteren Bäumen unten gräulich, oben rötlich
  • Zapfen: gestielt, eiförmig, 3-6 cm lang
  • Höhe: 15-30 Meter

Die Spirke

  • Höhe: 3-10 Meter
  • Nadeln: in zweier Bündeln
  • Zapfen: asymmetrisch, verwinkelt, mit schiefem Stiel
  • gehört zu den gefährdeten Kiefer Arten
  • Vorkommen: auf flachgründigen, kalkhaltigen Böden

Die Latsche

  • Nadeln. in zweier Bündeln, dunkelgrün
  • Rinde: gräulich, schwarz-braun
  • Zapfen: aufrecht stehend, kurz gestielt
  • Höhe: 1-2 Meter
  • meist Strauchform
  • Vorkommen: trockene, felsige Landschaften

Die Zirbe

  • Nadeln: 5-8cm lang, steife Form, in fünfer Bündeln
  • Zapfen: im unreifen Zustand bläulich oder violett, eiförmig, aufrecht stehend
  • Höhe: 10-35 Meter
  • wertvolles Holz
  • Verwendung: Waldbaum
  • Wuchsgeschwindigkeit: langsam

Kiefern für die Bonsai Kunst

Natürlicherweise ragen Kiefern meterhoch in den Himmel. In Ihrem Garten machen sie sich aber auch sehr gut als Bonsai Bäumchen. Vor allem

  • die japanische Mädchenkiefer
  • oder die Zwergkiefer

sind für diese Art der Haltung geeignet.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Shivram/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.