Die Pinie von der Kiefer unterscheiden lernen

Angesichts der zahlreichen Arten von Nadelbäumen, verliert man schnell den Überblick. Einerseits weisen die Gewächse allesamt verblüffende Ähnlichkeiten auf. Andererseits zeichnen sich die einzelnen Arten durch ganz individuelle Eigenschaften aus. Und dennoch sind viele Nadelbäume miteinander verwandt. Wie soll man da nur einzelne Gattungen erkennen? Mit der folgenden Darstellung der Unterschiede zwischen einer Pinie und einer Kiefer gelingt es Ihnen bestimmt.

unterschied-pinie-kiefer
Die Pinie ist eine Unterart der Kiefer mit essbaren Samen

Die Pinie- eine Unterart der Kiefer

Die Kiefer kommt in rund 90 verschiedenen Arten vor. Und eine davon bildet die Pinie. Der Verwandtschaftsgrad ist äußerlich unverkennbar. Und doch gibt es einige maßgebliche Unterschiede zwischen den beiden Bäumen.

Lesen Sie auch

Ist der englische Ausdruck Schuld an der Verwechslung?

Der englische Ausdruck “Pine” ist ziemlich irreführend. Wahrscheinlich würden auch Sie den Begriff mit “Pinie” übersetzen. In Wahrheit bezeichnet er sämtliche Arten der Kiefer, nicht aber die Pinie allein.

Synonyme der Pinie

Für Verwirrung sorgt auch manch deutsche Bezeichnung für die Pinie. So ist der Nadelbaum auch bekannt als

  • Mittelmeer Kiefer
  • Italienische Steinkiefer
  • Schirm Kiefer

Unterschiede zwischen Pinien und Kiefern

Achten Sie aber auf diese Merkmale, fällt die Unterscheidung der beiden Nadelbäume gar nicht schwer.

  • Pinien bilden essbare Kerne, die auch im Handel angeboten werden
  • Pinien wachsen nur im Mittelmeerraum, Kiefern sind auf der ganzen Nordhalbkugel verbreitet
  • das Holz der Pinie ist rötlicher
  • das Holz der Pinie ist weicher

Eigenschaften des Pinienholzes

Vor allem am Aussehen des Holzes lässt sich die Pinie deutlich von anderen Kiefer Arten abgrenzen. Typisch ist der markante Rotstich, der auch ins Rosafarbene übergehen kann. Allgemein ist Pinienholz das hellste Kiefernholz. Die Jahresringe zeichnen sich deutlich ab. Leider ist Pinienholz schwieriger zu bearbeiten, da es deutlich weicher ist und diese spezielle Kiefer Art mehr Harz produziert. Außerdem eignet sich Pinien Holz anders als das der Kiefer nicht für den Außenbau. Es ist nicht witterungsbeständig und wird daher nur für die Herstellung von Möbeln verwendet.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Katvic/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.