Kiefer

Kiefer stark zurückschneiden: Wann und wie es richtig geht

Artikel zitieren

Kiefern erfordern andere Schnitttechniken als Laubbäume. Dieser Artikel erläutert die Auswirkungen eines starken Rückschnitts und zeigt alternative Methoden zur Wuchskontrolle von Kiefern auf.

kiefer-stark-zurueckschneiden
Bei hohen Kiefern muss für den Rückschnitt Spezialausrüstung zum Einsatz kommen

Rückschnitt von Kiefern

Kiefern sind immergrüne Nadelgehölze und unterscheiden sich in ihrem Wuchsverhalten deutlich von Laubbäumen, was auch spezielle Schnittmethoden erfordert.

Lesen Sie auch

Auswirkungen eines starken Rückschnitts

Im Gegensatz zu Laubbäumen vertragen Kiefern keinen starken Rückschnitt. Während Laubbäume aus sogenannten schlafenden Augen neue Triebe austreiben können, besitzen Kiefern diese nicht. An kahlen Stellen der alten Äste wächst kein neues Grün. Ein drastischer Rückschnitt führt daher zu bleibenden kahlen Stellen im Astwerk.

Alternativen zum starken Rückschnitt

Es gibt effektive Methoden, um die Höhe oder Breite einer Kiefer zu kontrollieren, ohne einen radikalen Rückschnitt durchzuführen.

Ausbrechen der Kerzen

Im Mai, wenn die neuen Triebe (die sogenannten Kerzen) noch weich sind, können diese einfach mit der Hand ausgebrochen werden. Diese Methode eignet sich besonders für Gartenbonsais und Zwergkiefern, da sie den kompakten Wuchs der Pflanze beibehält.

Schneiden der Kerzen

Die Kerzen können auch um etwa zwei Drittel mit einer Schere oder einem Messer zurückgeschnitten werden. Diese Maßnahme hilft, die Wuchshöhe der Kiefer zu begrenzen und das Wachstum zu steuern.

Auslichten des Astwerks

Beim Auslichten werden einzelne Äste direkt am Stamm entfernt, um die Krone zu lichten. Diese Methode verbessert die Luft- und Lichtdurchlässigkeit und kann jederzeit durchgeführt werden.

Rückschnitt bei verschiedenen Kiefernarten

Waldkiefer

Die Waldkiefer, heimisch in Deutschland, kann Höhen bis zu 40 Metern erreichen. Aufgrund der Größe ist ein Rückschnitt oft schwierig und sollte professionell durchgeführt werden.

Bergkiefer

Die Bergkiefer bleibt kleiner, etwa bis zu sechs Meter. Kompakte Sorten eignen sich gut für kleinere Gärten und können durch das Ausbrechen oder Schneiden der Kerzen in Form gehalten werden.

Mädchenkiefer

Diese asiatische Kiefernart wird in Japan traditionell als Bonsai kultiviert. Sie kann durch regelmäßiges Ausbrechen oder Schneiden der Kerzen geformt werden und hat einen charakteristischen malerischen Wuchs.

Zwergkiefern

Zwergkiefern sind ideal für kleine Gärten oder Kübelhaltung. Sie wachsen langsam und benötigen regelmäßiges Ausbrechen oder Schneiden der Kerzen, um ihre Form zu behalten.

Rückschnitt bei Schädlingsbefall

Ein drastischer Rückschnitt kann bei Schädlings- oder Krankheitsbefall erwogen werden, wobei dies den Baum zusätzlich schwächen kann. Oft ist ein solcher Eingriff nicht die beste Lösung; daher sollten alternative Maßnahmen in Betracht gezogen werden.

Gesetzliche Regelungen zum Baumschnitt

Bevor Sie Bäume fällen oder stark kürzen, sollten Sie die geltenden gesetzlichen Regelungen prüfen, insbesondere bei größeren Bäumen. lokale Verordnungen beachten und gegebenenfalls Genehmigungen einholen.

Bilder: Claudio Divizia / Shutterstock