Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse vorziehen: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Die leuchtenden Blüten der Kapuzinerkresse bereichern jeden Garten. Um die Blütezeit zu verlängern und die Pflanzen optimal zu schützen, empfiehlt sich das Vorziehen. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung zum Vorziehen, Pflegen und Auspflanzen von Kapuzinerkresse.

Kapuzinerkresse vorziehen

Warum Kapuzinerkresse vorziehen?

Sie können die Blütezeit der Kapuzinerkresse deutlich verlängern und sich früher an ihren leuchtenden Farben erfreuen, indem Sie die Pflanzen vorziehen. Zudem profitieren Jungpflanzen von den geschützten Bedingungen im Haus oder Gewächshaus, wo sie vor Frost und übermäßiger Nässe geschützt sind. Durch die kontrollierten Keimbedingungen verbessern Sie die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Keimung und unterstützen ein gesundes frühes Wachstum. So können Sie die dekorative und nutzbare Phase der Kapuzinerkresse im Garten verlängern und ihre vielfältigen Vorteile, wie die schnelle Bodenbedeckung und die natürliche Schädlingsabwehr, optimal nutzen.

Lesen Sie auch

Benötigtes Material zum Vorziehen

Für eine erfolgreiche Anzucht benötigen Sie folgendes Material:

  • Saatgut: Achten Sie auf frisches Saatgut, da die Keimfähigkeit nach etwa drei Jahren nachlässt.
  • Gefäße: Kleine Töpfe oder Anzuchtschalen eignen sich ideal, aber auch Obstschalen aus Pappe sind eine nachhaltige Alternative.
  • Anzuchterde: Spezielle Anzuchterde oder Kräutererde fördert eine gesunde Wurzelentwicklung.
  • Bewässerung: Eine feine Sprühflasche ermöglicht eine schonende Bewässerung.
  • Keimbedingungen: Kapuzinerkresse bevorzugt eine gleichmäßig feuchte Umgebung und eine Keimtemperatur von 15 bis 18 °C. Eine transparente Abdeckung, wie Klarsichtfolie, hilft, die Feuchtigkeit zu bewahren.
  • Standort: Ein warmer und heller Platz auf dem Fensterbrett, ohne direkte Sonneneinstrahlung, unterstützt die Keimung optimal.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Vorziehen

  1. Gefäße vorbereiten: Füllen Sie Ihre gewählten Gefäße mit Anzuchterde, drücken Sie sie leicht an und befeuchten Sie sie gleichmäßig.
  2. Samen aussäen: Stecken Sie die Samen etwa 1 cm tief in die Erde und bedecken Sie sie sorgfältig, da Kapuzinerkresse ein Dunkelkeimer ist.
  3. Feuchtigkeit halten: Befeuchten Sie die Erde nach der Aussaat vorsichtig, aber gründlich. Eine Abdeckung mit Klarsichtfolie hilft, die Feuchtigkeit zu bewahren.
  4. Keimung unterstützen: Stellen Sie die Gefäße an einen warmen Ort mit viel indirektem Licht. Die optimale Keimtemperatur liegt zwischen 18 und 21 Grad Celsius. Innerhalb von 7 bis 10 Tagen sollten die ersten Samen keimen.
  5. Pikieren: Sobald die jungen Pflänzchen zwei bis drei echte Blätter entwickelt haben, können Sie sie in größere Gefäße mit nährstoffreicher Erde umpflanzen. Achten Sie dabei darauf, die empfindlichen Wurzeln nicht zu beschädigen.

Pflege der vorgezogenen Kapuzinerkresse

Kapuzinerkresse ist pflegeleicht und gedeiht mit minimalem Aufwand. Dennoch gibt es einige Punkte, die für ein gesundes Wachstum wichtig sind:

  • Wasserbedarf: Gießen Sie die Pflanze regelmäßig und großzügig, besonders an sonnigen Standorten. Vermeiden Sie jedoch Staunässe.
  • Lichtbedingungen: Ein heller Standort, der vor der intensiven Mittagssonne schützt, ist ideal.
  • Düngung: Düngen Sie sparsam mit einem organischen Dünger mit niedrigem Stickstoffgehalt, um die Blütenbildung zu fördern.
  • Pflanzenschnitt und Pflege: Entfernen Sie verblühte Teile der Pflanze, um neue Blüten zu fördern und die Vegetationsperiode zu verlängern. Sie können auch ganze Triebe einkürzen, um das Wachstum zu kontrollieren und die Luftzirkulation zu verbessern.
  • Schädlingskontrolle: Kontrollieren Sie die Pflanzen regelmäßig auf Blattläuse und Weiße Fliegen. Entfernen Sie befallene Pflanzenteile und wenden Sie biologische Bekämpfungsmethoden an.

Auspflanzen der Kapuzinerkresse

  • Auspflanzzeit: Pflanzen Sie die Kapuzinerkresse ab Mitte Mai ins Freie, nach den letzten Frösten.
  • Standortwahl: Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit durchlässigem, gerne kalkhaltigem Boden.
  • Pflanzabstand: Halten Sie einen Abstand von 30 bis 50 cm im Beet ein oder pflanzen Sie 2 bis 3 Pflanzen in einen großen Topf.
  • Erdbeschaffenheit: Verwenden Sie Gartenerde mit wenig Kompost und verzichten Sie auf Dünger, um das natürliche Wachstum zu fördern.

Mit diesen Tipps können Sie eine starke und blühende Kapuzinerkresse in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon erfolgreich anbauen und pflegen.

Bilder: Esben_H / iStockphoto