Die Vermehrung der Kalanchoe Beharensis (Elefantenohr)

Dieses attraktive Dickblattgewächs zählt zu den größten Vertretern der Kalanchoen. In freier Natur kann die Pflanze bis zu drei Meter hoch werden. In Zimmerkultur bleibt die Sukkulente auch bei guter Pflege deutlich kleiner und erreicht selten eine Größe von mehr als 60 Zentimetern. Die Nachzucht ist, wie bei allen Kalanchoen, problemlos möglich.

Kalanchoe Beharensis vermehren
Die Kalanchoe Beharensis lässt sich gut über Blattstecklinge vermehren

Wie wird vermehrt?

Kalanchoe Beharensis lässt sich gut durch Blattstecklinge vermehren. Häufig bildet die Pflanze ohne weiteres Zutun kleine Ableger an den Blatträndern aus, die direkt abgetrennt und eingesetzt werden können.

Lesen Sie auch

Blattstecklinge schneiden

Nehmen Sie zu diesem Zweck ein gesundes Blatt ab und bereiten Sie es folgendermaßen vor:

  • Mit einem sehr scharfen Messer oder einer Rasierklinge einen Streifen vom Außenrand abschneiden.
  • Große Blätter in mehrere Teile zerschneiden.
  • Drei weitere Einschnitte vom Rand zur Blattmitte hin machen.

Stecklinge in Erde bringen

Versehen Sie nun jeden Steckling mit einer Schlinge aus Blumendraht und stecken Sie das andere Ende der Befestigung in angefeuchtete Sukkulenten-Erde. Alternativ können Sie die Stücke einfach auf die Erde legen.

Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht. Damit die Pflanzenteile nicht abgeschwemmt werden ist es empfehlenswert, ein Sprühgerät zu verwenden. Die Abdeckung mit einer Haube ist möglich, aber nicht unbedingt erforderlich.

Stellen Sie die Gefäße an einen hellen, warmen und absonnigen Platz auf der Fensterbank. Schon bald bilden sich an den beschnittenen Rändern kleine Elefantenohr-Ableger.

Mutterpflanze zum Austrieb von Ablegern anregen

Die gleiche Prozedur kann auch direkt an der Mutterpflanze vollzogen werden. Schneiden Sie ebenfalls den Rand eines Blattes ab und dieses mehrfach ein.

Nachzucht in Substrat setzen

Sobald die kleinen Pflänzchen eine Größe von etwa zwei Zentimeter erreicht haben, werden sie in Töpfchen mit Sukkulenten-Erde eingesetzt und wie ausgewachsene Pflanzen weiter gepflegt.

Tipps

Sie können Versuchen, das Elefantenohr auf eine ganze andere Art zu vermehren. Trennen Sie ein Blatt ab und platzieren Sie es trocken. Nach einer gewissen Zeit beginnen an der Schnittstelle Wurzeln zu spießen, häufig bilden sich hier auch direkt Jungpflänzchen. Warten Sie, bis das Mutterblatt vertrocknet ist und kultivieren Sie diese dann in Erde weiter.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.