Kalanchoe

Die Kalanchoe ist verblüht – und nun?

Artikel zitieren

Die beliebte Kalanchoe erfreut mit ihren farbenfrohen Blüten, benötigt aber nach der Blüte eine Ruhephase, um sich zu regenerieren. Dieser Ratgeber erklärt, wie Sie Ihre Kalanchoe richtig pflegen, um eine erneute Blütenpracht zu fördern.

Kalanchoe nach der Blüte
Verblühte Einzelblüte können vorsichtig abgeknipst werden

Verblühte Kalanchoe: Was nun?

Hat Ihre Kalanchoe ihre Blütenpracht verloren? Keine Sorge, dies bedeutet nicht das Ende. Vielmehr läutet es eine Ruhephase ein, die mit der richtigen Pflege die Grundlage für eine erneute Blüte legt. Die wasserspeichernden Blätter helfen der Kalanchoe zwar, Trockenperioden zu überstehen, doch nach der Blüte benötigt sie besondere Aufmerksamkeit.

Lesen Sie auch

Um Ihrer Kalanchoe die Regeneration zu erleichtern, empfehlen sich folgende Schritte:

  • Verwelkte Blüten entfernen: Schneiden Sie alle verblühten Blütenstände mitsamt dem Stiel ab. So regen Sie die Pflanze zur Bildung neuer Knospen an.
  • Dunkelphase einleiten: Nach der Blütezeit benötigt die Kalanchoe eine Phase der Dunkelheit. Stellen Sie Ihre Pflanze dazu für mindestens fünf Wochen an einen dunklen Ort. Dieser Schritt ahmt die natürlichen Bedingungen nach, unter denen die Kalanchoe neue Blütenknospen entwickelt.
  • Zurück ins Licht: Nach der Dunkelphase darf die Kalanchoe wieder an ihren hellen Standort zurückkehren. Innerhalb der nächsten drei Wochen können Sie sich dann über eine erneute Blüte freuen.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, unterstützen Sie die natürlichen Lebenszyklen Ihrer Kalanchoe und sorgen dafür, dass sie Sie immer wieder mit ihrer Blütenpracht erfreut.

Die Kalanchoe zur erneuten Blüte anregen

Kalanchoen zählen zu den Kurztagspflanzen. Das bedeutet, dass sie für die Bildung neuer Blüten spezielle Lichtverhältnisse benötigen. Eine Phase mit reduziertem Lichtangebot ist dabei entscheidend für die Knospenentwicklung. Ab November sollten Sie Ihrer Pflanze daher täglich höchstens neun Stunden Licht gönnen. Diese Lichtreduktion sollte über mindestens sechs Wochen eingehalten werden.

Die Kalanchoe abdecken

Um die Dunkelheitsphase zu gewährleisten, können Sie Ihre Kalanchoe abdecken. Ein einfacher Karton, den Sie abends über die Pflanze stülpen und morgens wieder entfernen, verhindert, dass künstliche Lichtquellen die Dunkelheitsphase stören.

Kühler Standort während der Ruhephase

Während der Ruhephase fördert ein kühler Standort mit Temperaturen zwischen 15 und 18 Grad Celsius die Knospenbildung optimal. Geeignete Orte sind beispielsweise ein kühler Hausflur oder ein Zimmer mit Nordfenster.

Gießen und Düngen in der Ruhephase

Während der Ruhephase sollte die Kalanchoe weniger gegossen werden. Lassen Sie die Erde zwischen den Wassergaben leicht antrocknen. Verzichten Sie in dieser Zeit zudem vollständig auf Dünger, um die Pflanze optimal auf die erneute Blüte vorzubereiten.

Nach der Ruhephase: Pflege wie gewohnt

Nach der Ruhephase benötigt Ihre Kalanchoe wieder etwas mehr Aufmerksamkeit, damit sie ihre volle Schönheit entfalten kann. Die Anpassung der Pflege ist dabei entscheidend, um eine erneute Blüte zu gewährleisten.

Standort und Temperatur

Ein heller Standort ohne direkte Mittagssonne fördert das Wachstum der Kalanchoe optimal. Temperaturen zwischen 18 und 25 Grad Celsius schaffen die besten Voraussetzungen für eine erneute Blütenpracht. Im Sommer eignet sich auch ein geschützter Platz im Freien.

Gießen

Gießen Sie Ihre Kalanchoe maßvoll. Lassen Sie die oberste Erdschicht zwischen den Wassergaben leicht antrocknen, um Staunässe zu vermeiden. So erhält die Pflanze ausreichend Feuchtigkeit, ohne überwässert zu werden.

Düngen

Beginnen Sie im Frühjahr und während der Sommermonate, Ihre Kalanchoe alle zwei bis drei Wochen mit einem Kakteendünger zu versorgen. Dies fördert sowohl das Wachstum als auch die Blütenbildung. Im Herbst und Winter sollte auf Dünger verzichtet werden, um die Ruhephase der Pflanze zu respektieren.

Schneiden

Nach der Blütezeit können Sie Ihre Kalanchoe zurückschneiden, um ein buschigeres Wachstum zu fördern und vertrocknete oder beschädigte Pflanzenteile zu entfernen. Schneiden Sie dabei oberhalb eines Blattpaares, um die Pflanze zu einem kompakteren Wuchs anzuregen.

Mit der Beachtung dieser Pflegehinweise unterstützen Sie Ihre Kalanchoe dabei, ihre volle Schönheit zu entfalten und Ihre Umgebung mit ihren leuchtenden Blüten zu bereichern.

Vermehrung durch Stecklinge

Kalanchoe-Pflanzen lassen sich leicht durch Triebstecklinge vermehren. Befolgen Sie dazu diese Schritte:

  1. Geeignete Triebe auswählen: Wählen Sie gesunde Triebe mit mindestens drei Blattpaaren.
  2. Stecklinge vorbereiten: Entfernen Sie das unterste Blattpaar vom Trieb.
  3. Anschnitt setzen: Schneiden Sie den Stiel mit einem sauberen, scharfen Messer unterhalb der letzten Blattachse schräg an.
  4. Substratwahl: Verwenden Sie für die Anzucht Anzuchttöpfe mit einem Gemisch aus Erde und Sand oder einer speziellen, sandigen Vermehrungserde für Sukkulenten.
  5. Einsetzen der Stecklinge: Stecken Sie die vorbereiteten Triebe in die angefeuchtete Anzuchterde.
  6. Optimales Klima schaffen: Stellen Sie die Töpfe an einen hellen und warmen Standort mit Temperaturen zwischen 20 und 22 Grad Celsius.

Sobald sich neue Triebe entwickeln, haben die Stecklinge erfolgreich Wurzeln gebildet.

Bilder: nalinratphi / iStockphoto