Kätzchenweide – diese Krankheiten können auftauchen

Kätzchenweiden sind robuste Gewächse, deren Kultivierung auch im heimischen Garten mühelos gelingt. Selten lässt sich die Salweide von Krankheitserregern erobern. Doch hin und wieder zeigen sich Krankheitssymptome, die ihr Aussehen deutlich verändern. Besteht Grund zur Besorgnis?

kaetzchenweide-krankheiten
Von Weidenrost infizierte Blätter sollten sofort entfernt werden

Die drei wahrscheinlichsten Krankheiten

Mehrere Krankheiten können wir an der Salweide beobachten, doch die nachfolgend aufgelisteten kommen wohl am häufigsten an ihr vor. Auch weil zwei davon auch an unzähligen anderen Pflanzen im Garten auftreten können und der Weg zum Palmkätzchen nicht weit ist.

  • Echter Mehltau
  • Blattfleckenkrankheiten
  • Weidenrostpilz

Lesen Sie auch

Echter Mehltau

Kaum einen Gärtner wird es hierzulande geben, dem diese Pilzkrankheit ein Fremdwort ist. Immer wieder muss er mit ihr kämpfen, denn sie scheint keine Pflanze zu verschonen. Vielleicht ist als nächstes die Kätzchenweide dran. Doch eine bist dato gesunde Weide wird diesen Pilzerreger gut wegstecken können, sodass kein Vorgehen notwendig wird. Ansonsten können Sie folgendes tun:

  • kühles und feuchtes Klima begünstigt die Pilzkrankheit
  • dann auf mögliche Symptome achten und frühzeitig handeln
  • der weiße Belag auf Blattoberseiten ist unübersehbar
  • befallene Pflanzenteile abschneiden und entsorgen
  • mit Knoblauchsud oder Milch-Wassermischung mehrmals spritzen

Blattfleckenkrankheiten

Unterschiedlich geformte und gefärbte Blattflecken sind der sichtbare Teil der Blattfleckenkrankheit. Sie lässt sich nicht bekämpfen. Dämmen Sie sie ein, indem Sie befallene Blätter abschneiden und vernichten. Beugen Sie vor, indem Sie die Kätzchenweide an einen geeigneten Standort pflanzen und sie bedürfnisgerecht pflegen.

Weidenrostpilz

Im Frühsommer kann Weidenrost auftreten, der von einem wirtswechselnden Rostpilz ausgelöst wird. Es ist wichtig, die Wirtspflanze ausfindig zu machen, anderenfalls kommt es immer wieder zu einem Befall. Problematisch kann es werden, wenn die Wirtspflanze auf dem Nachbarsgrundstück steht. Das sind die sichtbaren Symptome:

  • gelbliche Flecken an der Blattoberseite
  • gelblicher Sporenbelag auf den Blattunterseiten
  • vergilbte Blätter bei starkem Befall
  • ggf. vorzeitiger Blattfall

Zupfen Sie infizierte Blätter ab bzw. schneiden Sie Triebe bis ins gesunde Holz zurück. Pflanzen, die so nicht zu retten sind, müssen komplett aus dem Garten entfernt werden.

Tipps

Nachdem Sie die Befallsherde entfernt haben, sollten Sie die Kätzchenweide noch mit einem umweltschonenden Fungizid behandeln. Zum Beispiel auf Kupfer- oder Netzschwefelbasis.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Kazakov Maksim/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.