Japanischer Schachtelhalm im Kübel
Japanischer Schachtelhalm ist eine beliebte Topfpflanze

Japanischer Schachtelhalm – auch im Topf sehr dekorativ

Japanischer Schachtelhalm ist eine sehr dankbare Wasserpflanze. Selbst wenn Sie keinen Teich haben, in dem Sie den Japanischen Schachtelhalm ziehen können, müssen Sie auf das dekorative Gewächs nicht verzichten. Sie können diese Schachtelhalmart auch im Topf auf der Terrasse ziehen.

Der richtige Kübel zum Pflanzen von Japanischem Schachtelhalm

Wählen Sie einen ausreichend großen Topf aus möglichst wetterfestem, frostbeständigem Material. Da Japanischer Schachtelhalm eine Wasserpflanze ist, darf der Kübel kein Abzugsloch haben.

Die Größe des Topfes richtet sich danach, ob der Schachtelhalm als Einzelpflanze oder zusammen mit anderen Wasserpflanzen gezogen werden soll.

Die Tiefe sollte bei mindestens 30 besser noch 50 Zentimetern liegen.

Welches Pflanzsubstrat ist geeignet?

Wie alle Schachtelhalmarten ist auch Japanischer Schachtelhalm nicht wählerisch, was das Pflanzsubstrat anbelangt. Geeignet sind:

  • normale, nicht zu nahrhafte Gartenerde
  • Kies
  • Sand

Nahrhaften Mutterboden oder Kompost sollten Sie hingegen nicht verwenden, da sich darin schnell Fäulnisbakterien bilden.

Japanischer Schachtelhalm ist pflegeleicht

Schneiden Sie den Schachtelhalm im Frühjahr zurück. Wird die Pflanze zu groß, können Sie sie aus dem Topf nehmen und teilen.

Mehr Pflege benötigt Japanischer Schachtelhalm im Topf nicht.

Japanischen Schachtelhalm im Topf überwintern

Japanischer Schachtelhalm ist im Teich absolut winterhart und braucht keinen Winterschutz. Bei der Pflege im Kübel ist das etwas anders. Das Wasser friert bei tiefen Temperaturen sehr schnell durch und die Pflanze geht ein.

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Japanischen Schachtelhalm zu überwintern. Am einfachsten ist es, wenn Sie den Topf eingraben. Dann dürften selbst längere Frostperioden kein Problem darstellen.

Wenn Sie den Kübel auf der Terrasse halten, sollten Sie ihn vor Frost schützen. Stellen Sie ihn in eine geschützte Ecke. Legen Sie Styropor oder Holz unter den Topf. Umhüllen Sie den Kübel mit Luftpolsterfolie oder decken Sie ihn mit Reisig oder Laub ab. Achten Sie darauf, dass der Schachtelhalm nicht ganz austrocknet.

Tipps & Tricks
Wenn Sie Japanischen Schachtelhalm im Teich pflanzen, setzen Sie ihn besser in einen Teichkorb. Wie alle Schachtelhalm-Arten vermehrt sich auch Japanischer Schachtelhalm über Rhizome. Durch den Korb wird das Wachstum begrenzt.

Ein Kommentar

  1. Hallo liebe Gartenfreunde,
    ich habe einen japanischen Schachtelhalm in einem großen Topf auf der Terrasse .Er sieht großartig aus.Kann ich die Pflanze auch im Haus überwintern-es sieht sehr dekorativ aus? Braucht er viel Licht?
    Lg

Schreibe einen Kommentar