Schachtelhalm ziehen Sie besser im Topf

Schachtelhalm ist bei Gärtnern äußerst unbeliebt, denn die Pflanze lässt sich kaum bekämpfen, hat sie sich erst einmal im Garten breitgemacht. Ackerschachtelhalm gilt sogar als Unkraut. Teich-Schachtelhalm, Winter-Schachtelhalm oder Japanischer Schachtelhalm gehören dagegen zu den Zierpflanzen. Diese Sorten sollten Sie aber besser im Topf ziehen.

Schachtelhalm im Kübel
Schachtelhalm breitet sich sehr schnell im Garten aus, weswegen der Anbau im Topf vorzuziehen ist

Warum die Pflege von Schachtelhalm im Topf sinnvoll ist

Schachtelhalm breitet sich im Garten rasant aus. Die Pflanze ist sehr robust. Weder Staunässe und verdichtete Böden können die Ausbreitung stoppen, denn das Kraut bevorzugt solche Standorte.

Lesen Sie auch

Da die Wurzeln sehr tief reichen, bekommen Sie Schachtelhalm nicht mehr aus dem Garten, hat er sich erst einmal breitgemacht.

Eine Vermehrung über die unterirdischen Rhizome lässt sich aber gut verhindern, wenn Sie Schachtelhalm im Topf pflegen. Die Topfwände stellen eine natürliche Wurzelsperre dar.

So muss das Pflanzgefäß beschaffen sein

Fast alle Schachtelhalm-Arten, die Sie im Topf ziehen können, sind Sumpf- oder Wasserpflanzen. Sie brauchen ein Pflanzgefäß, das nicht nur witterungsbeständig ist, sondern auch kein Abzugsloch hat.

Da Schachtelhalm tief wurzelt, sollte der Topf mindestens 50 Zentimeter, besser noch 80 Zentimeter tief sein. Je höher der Durchmesser ist, desto größer wird die Pflanze darin.

Füllen Sie den Kübel mit nährstoffarmer Erde, Sand oder Kieseln. Setzen Sie den Schachtelhalm ein und halten Sie ihn schön feucht. Gelegentliche kurze Trockenphasen schaden dem Schachtelhalm nicht. Sie sorgen vielmehr dafür, dass sich nicht zu viele Mücken im Pflanzgefäß vermehren können.

Schachtelhalm im Topf ist nicht winterhart

  • Topf in geschützte Ecke rücken
  • Gefäß auf Styropor oder Holz stellen
  • Topf mit Luftpolsterfolie umhüllen
  • Laub oder Stroh über die Pflanze schütten
  • alternativ: Topf eingraben

Schachtelhalm ist zwar grundsätzlich winterhart, doch im Topf friert die Erde in sehr kalten Wintern zu schnell durch. Deshalb sollten Sie den Kübel frostfrei überwintern.

Vergessen Sie aber nicht, gelegentlich zu wässern, damit die Pflanze nicht ganz austrocknet.

Tipps

Ackerschachtelhalm wird wegen seiner heilsamen Eigenschaften geschätzt. Haben Sie keinen Schachtelhalm im Garten, sollten Sie besser auch keinen anpflanzen. Sammeln Sie ihn lieber in der Natur – achten Sie dabei darauf, dass Sie nicht den giftigen Sumpfschachtelhalm erwischen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.