Immergrüne Magnolie – Standort, Pflege, Überwinterung, Vermehrung

Die imposante Immergrüne Magnolie (Magnolia grandiflora) ist mit ihren besonders großen, duftenden Blüten und dem oft eigenwilligen Wuchs nicht nur im Frühling ein Blickfang. Der Wärme liebende Baum behält seine glänzenden Blätter auch im Winter und erfreut so das Auge in der grauen Jahreszeit.

Magnolia Grandiflora Pflege
Die Immergrüne Magnolie ist ein Flachwurzler und muss daher bei Trockenheit gegossen werden
Nächster Artikel Immergrüne Magnolie so wenig wie möglich schneiden

Welchen Standort bevorzugt die Immergrüne Magnolie?

Magnolien bevorzugen ein tiefgründigen und durchlässigen Gartenboden sowie einen möglichst sonnigen Standort.

Lässt sich die Immergrüne Magnolie auch im Kübel kultivieren?

Schon allein aufgrund des enormen Platzbedarfs ist von einer Kübelkultur der Immergrünen Magnolie – überhaupt von Magnolien mit Ausnahme der kleinwüchsigen Sternmagnolien – abzuraten.

Wie hoch ist der Wasserbedarf der Immergrünen Magnolie?

Wie alle Magnolien ist auch die Immergrüne Magnolie ein Flachwurzler, dessen Wurzeln sehr dicht unterhalb der Erdoberfläche verlaufen. Aus diesem Grund sollte der Boden stets feucht sein und nicht austrocknen, zumal Magnolien einen recht hohen Wasserbedarf haben. Staunässe ist jedoch zu vermeiden.

Wie und womit sollte Magnolia grandiflora gedüngt werden?

Die Immergrüne Magnolie hat nicht nur einen hohen Wasser-, sondern auch einen hohen Nährstoffbedarf. Aus diesem Grund sollten ausgepflanzte Exemplare in nährstoffreicher, humoser Erde stehen und mindestens drei Mal pro Jahr mit reifem Mischkompost gedüngt werden. Zeigt der Baum einen Nährstoffmangel an, so können Sie auch mit einem hochwertigen, schnell verfügbaren Volldünger düngen.

Darf man die Immergrüne Magnolie schneiden?

Magnolien sollten nach Möglichkeit nicht zurückgeschnitten werden. Sollte dennoch einmal ein Schnitt notwendig sein – beispielsweise nach einem Sturm – so schneiden Sie die Triebe immer bis zum Stammansatz ab. Stehen gelassene Stummel führen schnell zu einem unschönen Besenwuchs.

Auf welche Weise kann Magnolia grandiflora vermehrt werden?

Meistens wird die Immergrüne Magnolie durch Absenker vermehrt, wobei die Bewurzelung sehr langsam erfolgt und bis zu zwei Jahre in Anspruch nehmen kann. Über Stecklinge lässt sich eine größere Zahl an Jungpflanzen in kürzerer Zeit heranziehen.

Wann blüht Magnolia grandiflora?

Im Vergleich zu anderen Magnolien blüht die Immergrüne Magnolie etwas länger. Ihre Blütezeit erstreckt sich zwischen April und Juni über einige Wochen.

Woran liegt es, wenn die Blüte der Immergrünen Magnolie ausfällt?

Wenn die Immergrüne Magnolie nicht blühen will, so können verschiedene Ursachen dahinter stecken:

  • ungeeigneter Standort (zu dunkel, zu kalt)
  • ungeeignete Bodenbehältnisse (zu schwer, zu sandig, zu nass, zu trocken)
  • ein dunkler und verregneter Frühling, ergo zu wenig Sonne
  • Nährstoffmangel (zu wenig oder ungeeignete Düngung)
  • ein Rückschnitt vor der Blüte

Ist die Immergrüne Magnolie anfällig für bestimmte Schädlinge und Krankheiten?

Die Immergrüne Magnolie ist recht anfällig für

  • Weiße Fliegen
  • Mehltau (Echter und Falscher Mehltau)
  • Schildläuse
  • Blattflecken durch Pseudomonas
  • Obstbaumkrebs durch falschen Schnitt

Tipps

Grundsätzlich ist die Immergrüne Magnolie recht empfindlich gegenüber Frost und braucht daher einen Winterschutz. Es gibt jedoch auch recht gut frostverträgliche Sorten.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.