Blätter der Magnolie zeigen Gesundheit der Pflanze an

Die meisten Magnolien haben sehr große, glänzende Laubblätter, die wechselständig angeordnet sind. Ob sich Ihr Magnolienbaum rundherum wohl fühlt, können Sie recht leicht an der Blattfarbe erkennen.

Magnolie wird gelb
Eine Gelbfärbung der Magnolien-Blätter deutet auf einen Nährstoffmangel hin

Nicht alle Magnolien sind laubabwerfend

Viele Magnolienarten werfen im Herbst ihr Laub ab, wobei es jedoch auch immergrüne Sorten gibt. Der Unterschied ist begründet in der unterschiedlichen Herkunft der Gehölze, denn manche Magnolien kommen aus immer warmen Gebieten. Es gilt die Faustregel, dass immergrüne Magnoliensorten meist nur wenig bis gar nicht winterhart sind und daher entweder im Topf oder, ausgepflanzt, in milden Regionen (z. B. den deutschen Weinbauregionen) kultiviert werden sollten. Die Laub abwerfenden Magnolien blühen erst und entwickeln danach ihr Blatt. Lediglich zu einer möglichen zweiten Blüte im Sommer können Blätter und Blüten gleichzeitig erscheinen.

Lesen Sie auch

Blätter werden braun

Braune Blätter an Magnolien deuten meist entweder auf einen Schaden durch späte Fröste und / oder einen nicht passenden Standort hin – die Magnolie fühlt sich schlicht nicht wohl und zeigt dies mit der Blattfarbe an. Magnolien brauchen einen sonnigen (aber nicht zu sonnigen) und windgeschützten Standort, zudem sollte der Boden möglichst locker, humusreich und leicht sauer sein. Bräunliche Flecken dagegen sind ein Kennzeichen der Blattfleckenkrankheit, die durch einen Pilz verursacht wird. Sie tritt vor allem bei warmen, aber feuchten Witterungsverhältnissen auf.

Blätter werden gelb

Gelb gefärbte Blätter zeigen immer einen Nährstoffmangel an. Dieser kann zustande kommen, weil die Wurzeln entweder aufgrund eines zu schweren Bodens oder Staunässe (Vorsicht, Fäulnisgefahr!) keine Nährstoffe aufnehmen und in die oberen Blattbereiche transportieren können oder weil schlicht nicht ausreichend Nährstoffe im Boden vorhanden sind. Für eine optimale Nährstoffaufnahme brauchen Magnolien einen leicht sauren bis sauren Boden mit pH-Werten zwischen 5,5 und 6,8. In vielen Fällen deuten die gelben Blätter der Magnolie auf einen Mangel an Magnesium oder Eisen hin. Eine Düngung mit einem Rhodendrondünger ist in einem solchen Fall nicht verkehrt.

Tipps

Magnolien brauchen recht viel Wasser und sollten daher in Trockenzeiten und Hitzeperioden gewässert werden. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, das Gießwasser nicht über Blätter und Blüten zu geben.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.