Habanero anpflanzen – so machen Sie es richtig!

Die Habanero ist eine aus Mexiko eigenwanderte Chilisorte. Dementsprechend hat sie besondere Ansprüchen an ihre Lebensumstände. Das Pflanzen ist ein wichtiger Arbeitsschritt in ihrer Kultivierung. Willkürlich darf es nicht geschehen, sonst ist die ganze Mühe umsonst.

habanero-anpflanzen
Habaneros sollten im Warmen vorgezogen werden

Aussaat

Selten werden kleine Pflanzen im Handel angeboten. Auch wer die ganze Sortenvielfalt ausschöpfen möchte, muss den Anbau der Habanero mit der Aussaat beginnen.

  • im Haus 0,5 bis 1 cm tief aussäen
  • im Februar oder März
  • Anzuchterde verwenden
  • durchgehend mäßig feucht halten
  • Anzuchttopf hell und mind. 24 °C warm stellen
  • ab dem dritten Blattpaar vereinzeln

Lesen Sie auch

Tipps

Samen können Sie einer reifen Schote entnehmen oder im Onlinehandel bestellen. Einige Sorten werden auch in Gartencentern vor Ort angeboten.

Zeit für das Freiland

Habaneropflanzen sind kälteempfindlich. Sie dürfen erst nach den Eisheiligen nach draußen, wenn ihnen keine Fröste mehr drohen. Sie dürfen aber einige Wochen zuvor stundenweise nach draußen zum Abhärten, sofern die Temperatur über 10 °C liegt.

Beet oder Topf

Habanero kann sowohl als Topfpflanze als auch im Beet kultiviert werden. In beiden Fällen muss sie es sonnig und warm haben. Der Topf muss groß sein und über Abflusslöchern verfügen. Pro Topf wird nur eine Pflanze gesetzt. Im Beet beträgt der Pflanzabstand zwischen zwei Pflanzen ca. 40 cm.

Düngen

Die ersten Nährstoffe zieht die Topfpflanze aus der Pflanzerde, die schon angereichert verkauft wird. Der Gartenboden wird vor der Pflanzung mit Kompost versorgt. Diese Startvoraussetzungen versorgen die Pflanze einige Wochen. Danach kann regelmäßig mit einem Dünger für Nachtschattengewächse gedüngt werden.

Gießen

Je kleiner eine Habaneropflanze ist, umso öfter muss sie gezielt gegossen werden. Doch auch ausgewachsene Pflanzen müssen weiterhin bedarfsgerecht versorgt werden. Achten Sie vor allem bei der Kultivierung im Topf und an besonders heißen Tagen, dass die Erde rund um den Wurzelballen nicht austrocknet.

Ernten

Etwa 70 bis 100 Tage nach der Aussaat können Sie erste Schoten
ernten
. Sie verändern zu dieser Zeit ihre Färbung. Die einzelnen Chilis reifen nacheinander. Die laufende Ernte regt die Bildung neuer Früchte an. Früchte, die sie nicht zeitig verarbeiten können, können Sie für später trocken .

Überwintern

Die Habanero wird wegen ihrer Frostempfindlichkeit bei uns meist nur einjährig kultiviert. Doch Sie können Topfexemplare auch in einem Winterquartier überwintern.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Khanbua.Sil/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.