Habanero züchten – mit ein paar Tipps gelingt es leicht

Sie halten eine scharfe Habanero in der Hand? Dann schneiden Sie sie auf! Mit den Samen, die Sie darin entdecken werden, können Sie eine eigene Zucht starten. Was Sie für gutes Gelingen wissen müssen, erfahren Sie in diesem Text.

habanero-zuechten
Die Anzucht in speziellen Pads ist einfach und praktisch

Aussaat

Sie können die Samen frisch aussäen oder erst trocknen. Worauf es ankommt, ist den optimalen Zeitpunkt für die Aussaat abzupassen. Im Freien ist das erst ab Mitte Mai möglich. Vorher ist es dem Chili zu kalt. Bis Mai zu warten, kostet aber wertvolle Zeit, die der Pflanze später fehlen wird.

Lesen Sie auch

Sie müssen bereits Mitte Februar handeln. Suchen Sie sich einen hellen und mindestens 22 °C warmen Platz im Haus. Dort können Sie die Samen in einem großen Topf aussäen.

  • sterilisierte Anzuchterde verwenden
  • Samen mit wenig Erde bedecken, leicht andrücken
  • Erde durchgehend feucht halten
  • Töpfe mit Folie oder Glasscheibe bedecken
  • bis zur Keimung gelegentlich lüften

Pikieren

Sobald die Sämlinge zwei Blattpaare haben, werden die kräftigsten Exemplare in eigene Töpfe in lockerer Erde gepflanzt. Sie bleiben weiterhin im Haus auf einem hellen und warmen Platz. Wenn die Außentemperatur über 8 Grad Celsius liegt, dürfen die Töpfe stundenweise nach draußen zum Abhärten.

Beet vorbereiten

Suchen Sie eine freie Stelle im Beet, die täglich viele Stunden von der Sonne beschienen wird. Bereiten Sie bis Mitte Mai das Beet für die Pflanzung vor. Lockern Sie die Erde, entfernen Sie Unkraut und arbeiten Sie ein gute Portion Kompost ein.

Pflanzen

  1. Graben Sie ein ausreichend großes Pflanzloch aus. Der Wurzelballen muss gut hineinpassen, ohne dass Wurzeln dabei umknicken.
  2. Holen Sie den Chili aus dem Topf und setzen Sie ihn samt Topferde in das vorbereitete Loch. Der Wurzelballen sollte etwa 1 cm unterhalb der Beetoberfläche liegen.
  3. Füllen Sie die Zwischenräume mit Erde auf.
  4. Pflanzen Sie die nächste Chilipflanze ein, mit einem Abstand von etwa 40 cm.
  5. Gießen Sie im Anschluss alle Chilipflanzen gut an.

Tipps

Wenn Ihnen kein Garten zur Verfügung steht, können Sie die Habanero auch in einem großen Topf pflanzen. Hier ist jedoch der Pflegebedarf höher.

Pflege

Habaneropflanzen brauchen regelmäßig Wasser, dürfen aber nicht zu nass stehen. Während die Nährstoffe aus dem Kompost noch für mehrere Wochen reichen, kann später ökologisch verträglich mit Brennnesseljauche gedüngt werden. Viel mehr Pflege bedarf es nicht.

Ernte

Je nach Sorte dauert die Reifung ab der Aussaat etwa 70 bis 100 Tage. Sie erkennen an der veränderten Färbung der Früchte, wann Sie mit dem Erntenbeginnen können.

Tipps

Sie können überschüssige Habaneros trocknen und so konservieren. Und vergessen Sie nicht, Samen für das Folgejahr zurückzulegen.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Ilona Papadopoulos/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.