Chilisorten

Populäre Chilisorten – der Schärfegrad macht den Unterschied

Die große Vielfalt an Chilisorten basiert im Wesentlichen auf fünf Arten. Hobbygärtner gewichten dabei den Schärfegrad als zentrales Kriterium für den Anbau. Die Bandbreite erstreckt sich von 1 für mild-pikant bis 10 für gnadenlos scharf.

Capsicum annuum – die Chiliart für Anfänger und Profis

Spanischer Pfeffer wird weltweit am häufigsten kultiviert. Unter den Arten gilt diese Chili als so gutmütig, dass sie den einen oder anderen Anfängerfehler verzeiht. An Sorten hat sie alles zu bieten, was das Gärtnerherz begehrt.

  • Tequila Sunrise – gelbe, 15 cm lange Früchte (Schärfe: 1)
  • Candlelight – kleine, rote Schoten (Schärfe: 2)
  • Caloro – orange, fruchtig, 10 cm lang (Schärfe: 3)
  • Apache – ertragreiche, rote Sorte (Schärfe: 4)
  • Jalapeno Jaloro – pikant, mehrfarbig, beliebter Klassiker (Schärfe: 5)

Hier überschreiten Sie die Schwelle zu den sehr scharfen bis superscharfen Sorten:

  • Yellow Cayenne – lange, gelbe Schoten (Schärfe: 6)
  • Trifetti/Variegata – violett/rote Schoten (Schärfe: 7)
  • Royal black – dunkelviolette Früchte, lila Blüten (Schärfe: 8)
  • Chiltepin – winzige Chilis in Rot (Schärfe: 9)
  • Black Cluster – schwarz, rund, megascharf (Schärfe: 10)

Capsicum chinense – Klassenbeste in puncto Schärfe

Hobbygärtner mit abgehärteten Geschmacksnerven pflanzen bevorzugt Varietäten dieser Chiliart an. Ihr entstammt unter anderem die Inkarnation der Schärfe: die Habanero. In der Pflege gilt sie freilich als etwas heikel.

    • Bhut Jolokia – aromatische, orange Schoten (Schärfe: 10)
    • Habanero Red – mexikanische Sorte mit roten Früchten (Schärfe: 10)
    • Jamaican Hot Chocolate – Schokogeschmack, dunkelbraun und extra

scharf (Schärfe: 10)

  • Katie – europäische Rekordhalterin in Sachen Schärfe aus England (Schärfe: 10+)

Capsicum chinense kommt ab und zu etwas milder gestimmt daher:

  • Vicentes Sweet – Habanero-Aroma ohne brennende Zunge (Schärfe: 1)
  • Aji Panca – fruchtige Chilisorte, gut zu trocknen (Schärfe: 4)
  • Fatalii Brown – braune, 9 cm lange Schoten (Schärfe: 7)

Capsicum frutescens – mit der Balance zwischen den Extremen

Unter den Chili Arten punktet die Capsicum frutescens mit einem buschigen und zugleich aufrechten Habitus. Ihre Sorten bieten Gärtnern den goldenen Mittelweg. Sie enthalten im Durchschnitt doppelt so viel Capsaicin, wie Capsicum annuum. Immerhin spürbar weniger Schärfe als Capsicum chinense.

  • Hanoi Red – ein geschmackliches Highlight (Schärfe: 5)
  • Kirschpaprika – kugelige, gelbe oder rote Früchte (Schärfe: 6)
  • Capela – robuste Sorte aus dem Kosovo in Orange (Schärfe: 7)
  • Tabasco – weltberühmte Sorte, aus Mexiko (Schärfe: 8)

Capsicum baccatum – winzige Chilis, die es in sich haben

Sie zählt zu den ältesten Arten überhaupt. Dank ihrer schmackhaften Schoten und extravaganten Blüten hat die Capsicum baccatum zahlreiche Liebhaber-Sorten hervorgebracht.

  • Trepadeira do Werner – saftiges Fruchtfleisch mit milder Note (Schärfe: 4)
  • Aji Cristal – säuerlich-süßer Klassiker (Schärfe: 6)
  • Lemon Drop – leuchtend gelbe Früchte (Schärfe: 7)
  • Aji Amarillo – wüchsige Chilisorte mit länglichen Schoten (Schärfe: 8)

Da sich diese Chiliart im Durchschnitt 120 Tage Zeit nimmt bis zur Ernte, hat sie sich vor allem unter begeisterten Freizeitgärtnern etabliert.

Capsicum pubescens – eine Rarität unter den Chili Arten

Die behaarten Blätter verleihen ihr ein charakteristisches Erscheinungsbild. Da sich diese Chiliart nur schwer kreuzen lässt, ist jede Sorte hart erkämpft. Nicht nur ihr Seltenheitswert macht die Capsicum pubescens so einzigartig, sondern auch die Wuchsfreude und Langlebigkeit.

  • Rocoto Canario – wuchsfreudige Sorte mit gelben Kugelfrüchten (Schärfe: 8)
  • Rocoto Manzano Orange – Pflanze mit Baumcharakter, orangefarbene Schoten (Schärfe: 8)
  • Rocoto Peron Rojo – aromatisch, leuchtend rote Früchte (Schärfe: 8)

Die vorgestellten Chilisorten zeichnet nicht nur ein einheitlicher Schärfegrad aus. Darüber hinaus ziehen ihre durchgängig violetten Blüten alle Blicke auf sich.

Tipps & Tricks

Sämtliche Chilisorten lassen sich ausgezeichnet trocknen. Können Sie sich nicht entscheiden, welche Arten und Züchtungen Sie bevorzugen? Bauen Sie kurzerhand mehrere Exemplare an. Die Ernte konservieren Sie an der Luft oder mithilfe technischer Hilfsmittel.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5