Chili Balkon

Chili auf dem Balkon – scharfe Ernte bei wenig Platz

Mit einer Zimmerkultur von Chili kann sich nicht jeder Hobbygärtner anfreunden. Daraus folgt noch lange keine unfreiwillige Chili-Abstinenz. Steht kein Garten zur Verfügung, gedeihen die Pflanzen ganz ausgezeichnet auf dem Balkon.

Wann darf Chili auf den Balkon?

Da die Anzucht recht früh im Jahr startet, ist bis zum Umzug auf den Balkon ein wenig Geduld gefragt. Als Gewächse der Tropen vertragen Chilis keine frostigen Temperaturen. Aussaat und Pikieren finden demzufolge unter Glas statt.

Sobald die Temperatur bei Tag und Nacht nicht mehr unter 5 Grad Celsius fällt, geht es hinaus auf den Balkon. Wer mag, härtet die Pflänzchen zuvor ab, indem sie stundenweise dort aufgestellt werden.

So gelingt die Chili-Kultur im Blumenkasten

Als Pflanzgefäße bieten sich sämtliche Behälter an, die dem Wurzelballen ausreichend Raum bieten. Der klassische 1-Meter-Blumenkasten zählt ebenfalls dazu. Sein Volumen ist zwar knapp bemessen. Das macht er wett als Platzwunder für gleich 3 Chilipflanzen.

  • wenn noch nicht vorhanden, mehrere Löcher in den Boden bohren
  • eine Drainage anlegen aus Kies oder Splitt
  • Chili einpflanzen und gut angießen mit Regenwasser

Es macht Sinn, jede Pflanze mit einem Holzstab zu stützen. Das Bindematerial darf nicht ins Pflanzengewebe schneiden. Parallel zum Wachstum binden Sie die Chilis regelmäßig hoch.

Nahrhaftes Substrat gleicht geringen Rauminhalt aus

Gedeihen gleich 3 stark zehrende Chili nebeneinander, wird die Beschaffenheit der Erde daran angepasst. Idealerweise erhöhen Sie den Nährstoffgehalt durch Zugabe weiterer Komponenten.

  • 4 Teile Blumenerde
  • 1 Teil Gartenerde mit Lehm
  • 1 Teil gesiebter Kompost
  • 1 Handvoll Sand
  • 1 Esslöffel Urgesteinsmehl

Zu guter Letzt darf eine Dosis Langzeitdünger nicht fehlen. Dabei ist die Zusammensetzung Phosphat-betont ausgerichtet, für ein kräftiges Wurzelsystem.

So bewahren Sie Sortenreinheit auf dem Balkon

Die knapp bemessene Platz-Kapazität sollte Sie nicht am Anbau verschiedener Sorten hindern. Eine unerwünschte Kreuzbestäubung lässt sich mit einfachen Mitteln wirksam unterbinden.

Kurz bevor die Blüten sich öffnen, führen Sie eine künstliche Bestäubung innerhalb jeder Sorte durch. Jede Blüte erhält im Anschluss eine luftdurchlässige Haube. Gut geeignet sind Teebeutel, die selbst gefüllt werden.

Tipps & Tricks

Pfiffige Hobbygärtner platzieren ihre Chili-Balkonkästen in zweiter Reihe hinter Blumen. Dieser blühende Schutzwall fängt Wind und Regen ab. Zugleich reduziert sich der Befall durch Blattläuse an den Chilipflanzen.

Text: Burkhard

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2