Peperoni im Topf kultivieren

Sind Sie leidenschaftlicher Gärtner und besitzen einen eigenen Gemüsegarten? Selbstverständlich darf eine Peperoni nicht fehlen. Zum einen bringt die Gemüsesorte leuchtende Farbe in Ihr Beet, darüber hinaus entführt sie kulinarisch in die mexikanische Küche. Praktischer Weise eignet sie sich auch für die Haltung im Topf, sodass noch nicht einmal ein eigener Garten notwendig ist.

peperoni-im-topf
Peperoni lässt sich gut im Topf ziehen

Vorteile einer Peperoni als Kübelpflanze

  • gedeiht auch auf dem Balkon
  • einfaches Überwintern
  • platzsparend
  • ideale Größe für den perfekten Standort

Die Standortwahl

Hinsichtlich des Standorts sind Sie mit einer Peperoni im Topf klar im Vorteil. Die scharfen Schoten lieben es sonnig und warm. Wählen Sie am besten einen Platz, der nach Süden hin ausgerichtet ist. Darüber hinaus sollte dieser Regen- und noch viel wichtiger windgeschützt sein. Eine Überdachung oder ein Vorsprung sind erforderlich für einen gesunden Wuchs. Oft erfüllt nur ein Anbau im Topf diese Voraussetzungen, da sich über Beeten selten ein Regenschutz befindet. Im äußersten Notfall erhalten Sie im Fachhandel auch kleine Gewächshäuser.(270,99€ bei Amazon*)

Lesen Sie auch

Den Topf vorbereiten

Eine Peperoni erstehen Sie entweder im Blumenhandel bereits im Topf oder Sie ziehen die Pflanze aus Samen selbst heran.

Der Quelltopf

Für die Anzucht sind kleine Quelltöpfe erforderlich, in die Sie etwa zwei bis drei Samen setzen. Beginnen Ihre Samen zu keimen, können Sie die Quelltöpfe ganz einfach übertöpfen.

Das Substrat

Bei der Vorbereitung der Erde sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • durchlässiger Boden
  • nährstoffreiche Gartenerde
  • leicht sauer bis neutral (pH-Wert 0,3-4,6)
  • zum Anreichern Hornmehl oder Kompost verwenden
  • keine Staunässe
  • keine vorgedüngte Erde

Die Pflege der Peperoni im Topf

Sie sollten Ihre Peperoni im Topf regelmäßig gießen. Der Ballen muss stets feucht gehalten werden. Dabei gilt durch einen Abfluss zu beachten, dass sich keine Staunässe bildet. Ein großer Vorteil der Kübelhaltung zeigt sich bei der Überwinterung. Da Peperoni keinen Frost verträgt, müssen Sie sie früh genug ins Haus holen. Auf der sonnigen Fensterbank übersteht die Peperoni selbst harte Winter- vor allem, wenn warme Heizungsluft ihr Wachstum fördert.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Alittletraveler/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.