Peperoni selber ziehen leicht gemacht

Als ambitionierter Gärtner kennen Sie gewiss das schöne Gefühl, eigens angebaute Früchte beim Reifen zu beobachten. Haben Sie es schon einmal mit einer Peperoni versucht? Die Gemüsesorte ist ganz einfach selber zu ziehen. Mit der folgenden Anleitung gelingt es sogar unerfahrenen Züchtern.

peperoni-selber-ziehen
Peperoni lassen sich gut aus Samen ziehen

Saatgut Gewinnung

Um an Saatgut für eine Peperoni zu kommen, stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Erwerb im Internet oder Fachhandel
  • Entnahme aus reifen Schoten

Lesen Sie auch

Kauf im Internet oder Fachhandel

Peperoni Samen erhalten Sie das ganze Jahr über. Empfehlenswert ist die Onlinebestellung, da die Auswahl verschiedener Sorten hier am größten ist.

Entnahme aus reifen Schoten

Besitzen Sie bereits eine Peperoni oder kaufen sich eine frische Schote aus dem Supermarkt, können Sie dieser ihre Samen entnehmen und in die Erde setzen. Wichtig ist dabei, eine reife, rote Frucht zu wählen, da die Samen grüner Peperoni in der Regel schlecht keimen. So gehen Sie bei der Gewinnung vor:

  • Peperoni längs aufschneiden
  • die Samen mit den Fingern herauslösen-
  • Samen auf einem Küchenpapier ausbreiten
  • an einem warmen Ort trocknen
  • um die letzte Feuchtigkeit zu entziehen, Samen mit dem Papier einwickeln
  • in einen Behälter füllen, dicht verschlossen an einem dunklen Ort aufbewahren

Peperoni aussäen

Die so gewonnenen Samen können Sie nun zur Keimung in die Erde setzen. Nutzen Sie dafür Quelltöpfe, die Sie in einer Schale stellen. Zwei bis drei getrocknete Samen pro Topf sind ausreichend. Damit die Wasserversorgung gesichert ist, befüllen Sie die Schale zentimeterhoch mit Flüssigkeit. Schon bald bilden sich die ersten Triebe.

Weitere Pflege

Gießen

Achten Sie auch im weiteren Verlauf, das Substart stets feucht zu halten. Um Staunässe zu vermeiden, installieren Sie eine Drainage. Überdies sollte die Wassergabe stets von unten erfolgen. Gießen Sie niemals direkt auf die Blattoberfläche.

Standort

Ihre selbstgezogene Peperoni benötigt viel Licht, um sich zu entwickeln. Ein sonniger Platz auf der Fensterbank ist ideal. Die Temperaturen dürfen dabei nicht unter 10°C fallen, da das Paprikagemüse sehr kälteempfindlich ist. Deshalb dürfen Sie Ihre Peperoni auch erst nach Abklingen der Bodenfröste- also etwa Mitte Mai- ins Freie setzen.

Kübelhaltung

Möchten Sie Ihre Peperoni weiterhin im Kübel ziehen, bietet das sogar einige Vorteile:

  • bessere Standortauswahl
  • einfacheres Überwintern dank Mobilität
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: MaskaRad/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.