So bringen Sie Ihre Peperoni sicher über den Winter

Peperoni Pflanzen lieben helle, warme Standorte und sind deshalb an einem sonnigen Platz im Garten bestens aufgehoben. Fallen die Temperaturen im Winter jedoch ab, müssen Sie Ihr Gewächs ins Haus holen. Wie Sie optimale Bedingungen zur Überwinterung einer Peperoni schaffen, lesen Sie hier.

peperoni-ueberwintern
Peperoni muss warm und hell überwintern

Die Peperoni ins Warme holen

Fallen die Temperaturen unter 5°C, nimmt Ihre Peperoni schaden, wenn Sie diese nicht an einen warmen Ort umlagern. Hierbei sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • ist die Peperoni Sorte einjährig
  • oder mehrjährig
  • handelt es sich um eine Kübelpflanze
  • oder gedeiht sie im Beet
  • Kontrolle auf Schädlingsbefall

Lesen Sie auch

Einjährige und mehrjährige Peperoni

Eine einjährige Pflanze wird im kommenden Jahr keine Früchte tragen. Für einen Ernte Ertrag müssen Sie im Januar eine neue Pflanze hochziehen. Dafür können Sie aber durchaus die Samen der alten Peperoni nutzen. Bei mehrjährigen Exemplaren lohnt sich die Überwinterung aber sehr wohl.

Art der Haltung

Kübelpflanzen besitzen hinsichtlich der Überwinterung den deutlichen Vorteil der Mobilität. Platzieren Sie den Topf an einem hellen Ort, zum Beispiel auf der Fensterbank. Eingepflanzte Peperoni müssen Sie vorsichtig ausgraben und in einen Topf setzen. Zur Lagerung eignen sich Temperaturen von ca. 10°C. Die Wassergabe erfolgt nur spärlich.

Kontrolle auf Schädlingsbefall

Ehe Sie Ihre Peperoni ins Haus holen, sollten Sie sie gewissenhaft auf Schädlinge oder Krankheitsbefall prüfen. Angeschlagene Pflanzen sollten Sie separat platzieren, um eine Ausbreitung des Schädlings zu vermeiden. Mit geeigneten Mitteln gelingt es Ihnen, die Krankheit zu bekämpfen. Diese sollten auf jeden Fall für den Innenbereich zugelassen sein.

Die Peperoni auf den Frühling vorbereiten

Naht der Frühling, steigern Sie das Wachstum der Pflanze, indem Sie die Seitenäste im Februar bis auf 3 cm zurückschneiden. Frische Erde trägt ebenfalls einen großen Teil dazu bei. Im Mai, wenn nicht mehr mit Bodenfrost zu rechnen ist, dürfen Ihre Peperoni wieder nach draußen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: julie deshaies/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.