Die größten Bäume der Welt

Bäume sind überaus faszinierend: Nicht nur, dass Vertreter ihrer Gruppe mehrere tausend Jahre alt werden können, manche von ihnen zählen auch zu den größten Lebewesen der Erde. Deutlich über 100 Meter Wuchshöhe erreichen die Baumriesen, die vornehmlich in den Nationalparks der USA sowie in Australien zu finden sind.

groesster-baum-der-welt
Der Küstenmammutbaum im Redwood National Park zählt zu den größten Bäumen der Erde

Das Wichtigste in Kürze

  • Der höchste lebende Baum der Welt ist “Hyperion” im Redwood National Park, ein Küstenmammutbaum mit einer Höhe von 115,72m.
  • Der voluminöste Baum der Welt ist der Riesenmammut “General Sherman Tree” mit 1.490 Kubikmetern im Giant Forest des Sequoia-Nationalparks.
  • Der dickste Baum der Welt ist eine Mexikanische Sumpfzypresse mit einem Stammumfang von 46 Metern in Oaxaca, Mexiko.

Wie groß ist der größte Baum der Welt?

“Bäume sind vernünftiger als Menschen, sie streben immer nach dem Licht.”

Lesen Sie auch

Der Begriff “groß” lässt sich durchaus auf verschiedene Weise auslegen. “Groß” in Bezug auf Bäume kann deren Höhe meinen, aber auch ihre schiere Masse oder Breite. Daher kommen für den Titel “größter Baum der Welt” verschiedene Exemplare in die engere Auswahl.

Höchster Baum

Als höchster lebender Baum der Welt gilt derzeit ein Küstenmammutbaum (bot. Sequoia sempervirens) namens “Hyperion”, dessen aktuelle Höhe mit 115,72 Metern gemessen wurde. So unglaublich es klingt: Dieser beeindruckende Riese wurde erst im Jahre 2006 entdeckt, da er sich in einem recht abgelegenen Teil des an der kalifornischen Pazifikküste gelegenen Redwood National Park befindet. In seiner unmittelbaren Nähe befinden sich übrigens weitere rekordverdächtige Bäume derselben Art:

  • “Helios” mit 114,09 Metern Höhe
  • “Ikarus” mit 113,14 Metern Höhe
  • und “Daedalus” mit 110,76 Metern Höhe

Noch höher soll übrigens ein im 19. Jahrhundert entdeckter australischer Rieseneukalyptus (Eucalyptus regnans) gewesen sein, dessen Höhe mit unglaublichen 132,58 Metern gemessen wurde. Leider wurde dieser Rekord erst festgestellt, als der Baum schon gefällt war.

Der mächtigste Baum der Welt

Auch beim mächtigsten Baum der Welt handelt es sich um einen Mammutbaum, allerdings um einen der Art Berg- oder Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum). Dieser als “General Sherman Tree” bezeichnete Baum ist mit rund 1.490 Kubikmetern der wahrscheinlich voluminöseste Baum der Welt. Er kann im Giant Forest des Sequoia-Nationalparks in Kalifornien besichtigt werden. Übrigens ist der “General Sherman Tree” nicht nur besonders groß, sondern auch sehr alt: Sein Alter wird auf rund 1900 bis 2500 Jahre geschätzt. Damit allerdings gehört er noch lange nicht zu den ältesten Bäumen der Welt.

Dickster Baum der Welt

Diesen Ehrentitel trägt derzeit eine Mexikanische Sumpfzypresse (Taxodium mucronatum) namens “Árbol del Tule”, der mit einem Stammumfang von stolzen 46 Metern beeindruckt. Zwar ist dieses im mexikanischen Santa María del Tule (Bundesstaat Oaxaca) befindliche Exemplar mit etwa 42 Metern Höhe nicht ungewöhnlich hoch, aber mit einem geschätzten Gewicht von 636 Tonnen außergewöhnlich schwer.

Eine unterhaltsame Übersicht über die fünf unglaublichsten Bäume der Welt liefert auch dieses Video:

Youtube

Wie groß ist der größte Baum in Deutschland?

Doch auch in Deutschland gibt es interessante Rekordhalter unter den Bäumen zu bewundern. Deutschlands derzeit höchster Baum ist eine als “Waldtraut vom Mühlenwald” bezeichnete Douglasie (Pseudotsuga menziesii), die nach Messungen im Jahre 2017 genau 66,58 Meter hoch ist. Mittlerweile dürfte das sehr schnellwüchsige Gehölz allerdings noch ein paar Zentimeter hinzugelegt haben, denn der Baum wurde erst im Jahre 1913 gepflanzt und wächst immer noch. Durchschnittlich wachsen Douglasien etwa 30 Zentimeter pro Jahr sofern die Wachstumsbedingungen stimmen. Man darf also weiterhin gespannt sein. Übrigens ist “Waltraud” in der Nähe von Freiburg, im sogenannten Mühlenwald, zu besichtigen.

Der dickste Baum Deutschlands befindet sich hingegen im Norden, in der kleinen emsländischen Gemeinde Heede. Bei der “Tausendjährigen Linde” handelt es sich um eine Sommerlinde mit einem Stammumfang von 18 Metern – in ganz Europa gibt es keine umfangreichere Linde. Ganze 12 Erwachsene sind nötig, um diesen Baum zu umfassen. Die Krone dieses Baumes ist mit einem Durchmesser von etwa 30 Metern sehr beeindruckend. Sie wird von mehreren Ästen getragen, die sich in einer Höhe von etwa drei Metern vom Hauptstamm abzweigen. Viele alte und umfangreiche Bäume haben zerteilte und innen hohle Stämme, nicht aber diese Linde: Untypischerweise ist ihr dicker Stamm noch vergleichsweise fest und weist nur wenige Höhlungen auf.

Wie hoch können Bäume maximal werden?

So beeindruckend die hier vorgestellten Baumriesen auch sind: Kein Wachstum währt ewig. Baumwissenschaftler – sogenannte Dendrologen – haben die maximale Wuchshöhe eines Baumes errechnet, bevor dessen Versorgungssystem kollabiert und der Baum stirbt weil er sich nicht mehr selbst versorgen kann: Die diesbezüglichen Schätzungen der Wissenschaftler reichen von einer maximalen Höhe zwischen 130 und 150 Metern. Dabei gelten diese Angaben natürlich nicht für jede Baumart und auch nicht für jeden Standort, denn nur bestimmte Bäume können solch gigantische Ausmaße erreichen – und dies auch nur dann, wenn sie ausreichend Wasser und Nährstoffe finden, an einem ruhigen Standort mit ausreichend Licht stehen und, last but not least, nicht vorzeitig von Menschen abgeholzt werden.

Diese Baumarten werden besonders hoch

Als besonders hochwüchsig gelten vor allem diese Baumarten:

groesster-baum-der-welt

Rieseneukalyptusbäume sind, wie der Name schon sagt, riesig

  • Riesen-Eukalyptus (Eucalyptus regnans): in Australien beheimateter immergrüner Baum, der innerhalb von nur 50 Jahren rund 65 Meter hoch werden kann. Das derzeit höchste Exemplar dieser Art befindet sich in Tasmanien und ist 99,6 Meter hoch.
  • Küstenmammutbaum (Sequoia sempervirens): immergrüner Nadelbaum aus der Familie der Zypressengewächse, besonders häufig in Kalifornien anzutreffen und ein sogenanntes “lebendes Fossil”, denn Mammutbäume gab es schon zur Zeit der Dinosaurier
  • Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum): in der kalifornischen Sierra Nevada beheimateter, immergrüner Nadelbaum und mit dem Küstenmammutbaum verwandt

Neben diesen Arten, die allesamt die größten Baumexemplare stellen, gibt es noch einige andere hochwüchsige Bäume, die in Einzelfällen ebenfalls beeindruckende Maße erreichen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Gelber Merantibaum (Shorea faguetiana): ein auf Borneo befindliches Exemplar dieser Art gilt mit einer Höhe von 100,8 Metern als derzeit höchster lebender Laubbaum
  • Gewöhnliche Douglasie (Pseudotsuga menziesii): sehr schnellwüchsig, werden jedoch mit durchschnittlich ca. 400 Jahren nicht besonders alt, können über 100 Meter hoch werden

Durchschnittliche Höhe verschiedener Baumarten

Die folgende Tabelle zeigt, welche Wuchshöhen die in unseren Mischwäldern häufig vorkommenden Baumarten erreichen – vorausgesetzt, sie dürfen wachsen und werden nicht vorher von Forstarbeitern umgesägt. Dabei zeigt sich, dass mitteleuropäische Bäume im Schnitt etwa 30 Meter hoch werden können. Ins Auge fallen jedoch die verschiedenen Tannenarten, die bei guten Wachstumsbedingungen durchaus 50 Meter oder, wie im Falle der Nordmanntanne, sogar bis zu 70 Meter erreichen können.

BaumartLateinische BezeichnungMögliche Wuchshöhe
Europäische LärcheLarix deciduabis 35 Meter
Gemeine Fichte / RotfichtePicea abiesbis 40 Meter
Gewöhnliche Robinie / ScheinakazieRobinia pseudoacaciabis 22 Meter
FeldahornAcer campestrebis 25 Meter
BergahornAcer pseudoplatanoidesbis 30 Meter
SilberweideSalix alba6 bis 30 Meter
BruchweideSalix fragilis3 bis 15 Meter
NordmanntanneAbies nordmannianabis 70 Meter
WeißtanneAbies albabis 50 Meter
StieleicheQuercus roburbis 45 Meter
HainbucheCarpinus betulusbis 28 Meter
RotbucheFagus sylvaticabis 40 Meter
WinterlindeTilia cordatabis 30 Meter
Gemeine RosskastanieAesculus hippocastanumbis 35 Meter
FeldulmeUlmus minorbis 30 Meter

Exkurs

So hoch werden unsere Obstbäume

Im Vergleich dazu erreichen Obstgehölze weder ein besonders hohes Alter noch werden sie besonders groß. Hier sind die Ausreißer Süßkirschen- und Walnussbäume, die mit Wuchshöhen von deutlich über 20 Metern einen sehr hohen Platzbedarf im Garten haben und zudem mit rund 60 bis 80 Jahren auch älter werden als die meisten Apfelbäume.

ObstbaumLateinischer NameDurchschnittliche Höhe
KulturapfelMalus domesticabis 10 Meter
KulturbirnePyrus communisbis 20 Meter
SüßkirschePrunus aviumbis 28 Meter
SauerkirschePrunus cerasusbis 8 Meter
KulturpflaumePrunus domestica6 bis 10 Meter
QuitteCydonia oblonga4 bis 8 Meter
WalnussJuglans regia15 bis 25 Meter

Warum werden manche Bäume so extrem hoch?

groesster-baum-der-welt

Dieser Regenbaum ist der größte seiner Art in Thailand

Damit diese Baumriesen ihre beeindruckende Höhe erreichen können, müssen natürlich etliche Faktoren zusammenkommen. Neben der Genetik – die maximale Wuchshöhe ist bei vielen Arten genetisch bedingt – spielen vor allem Umweltfaktoren eine große Rolle, Nur dort, wo optimale Wachstumsbedingungen vorherrschen, werden die Bäume so groß. Ohne die entsprechenden Ressourcen bleiben sie hingegen deutlich kleiner – schließlich werden auch bei uns gepflanzte Mammutbäume nicht einmal annähernd so hoch. Aus diesem Grund befinden sich oft auch mehrere hochwüchsige Exemplare nebeneinander, denn die Standortbedingungen ermöglichten verschiedenen Bäumen ihr extremes Wachstum.

Neben diesen Faktoren spielen jedoch auch andere Ursachen eine große Rolle: Widerstandskraft ist eine davon. Die größten Lebewesen der Erde, die Mammutbäume, haben beispielsweise eine bis zu 70 Zentimeter dicke Rinde – die außerdem feuerfest ist, da sie bei Hitze eine sich schützend über die Außenhaut legende Flüssigkeit absondert und extrem regenerationsfähig ist. Der hohe Gerbsäuregehalt hält zudem Insekten und pilzliche Krankheitserreger fern, sodass Sequoia gegen allerlei Schädlingen und Krankheiten praktisch immun ist.

Häufig gestellte Fragen

Kann man den höchsten Baum der Welt besichtigen?

Die Lage des höchsten Baumes der Welt – “Hyperion” wird geheim gehalten, um ihn vor allzu aufdringlichen Touristen zu beschützen. So unglaublich es klingt: Dieser Baum ist ein Flachwurzler, weshalb trampelnde Füße seinem Wurzelwerk erhebliche Schäden zufügen könnten. Zudem befindet sich das Exemplar an einer abgelegenen Stelle, die weder befestigt noch ausgeschildert ist.

Sind die höchsten Bäume zugleich auch die ältesten?

Nein, denn die Höhe hat nichts mit dem Alter, sondern mit der Wuchsgeschwindigkeit zu tun. Allerdings können Mammutbäume zugleich auch ein extrem hohes Alter von mehreren tausend Jahren erreichen.

Und welches ist der kleinste Baum der Welt?

Als kleinster Baum der Welt gilt die sogenannte Krautweide (Salix herbacea). Sie wird zwar nur rund zehn Zentimeter hoch, hat aber alles, was einen Baum ausmacht: einen Stamm, eine Krone, grünes Laub sowie Blüten und Früchte.

Tipps

Der aus China stammende Urweltmammutbaum (Metasequoia glyptostroboides) ist zwar mit den beiden amerikanischen Arten verwandt, erreicht aber lediglich Wuchshöhen zwischen 30 und 35 Metern.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbilder: Lucky-photographer/Shutterstock, Andrew Balcombe/Shutterstock, ravipat/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.