Goldliguster Höhe – sie spielt eine entscheidende Rolle

Neben seinem schönen Laub ist auch die Höhe eines Goldligusters für seine Kultivierung bedeutsam. Mindestens mannshoch soll er in den meisten Fällen werden, damit eine brauchbare Sichtschutzhecke entsteht. So trifft es sich, dass er zügig aufwärtsstrebt. Und wenn er nicht gebremst wird, wächst er uns sogar über den Kopf.

goldliguster-hoehe
Der Goldliguster wächst sehr schnell

Höhe bei der Pflanzung

Für die Pflanzung einer Goldligusterhecke werden pro Meter etwa 3-6 Pflanzen benötigt. Das kann ins Portemonnaie gehen. Deswegen werden in der Regel einjährige Pflanzen verwendet, die preislich etwa bei vier Euro pro Stück liegen.

Lesen Sie auch

Die kleinen Gehölze haben dann eine Höhe von etwa 15 bis 30 cm. Unmittelbar nach der Pflanzung werden sie nochmal auf 15 cm zurückgeschnitten, um die Verzweigung zu fördern.

Sie können für die Hecke oder als
Solitär
auch ältere und somit höher gewachsene Goldliguster wählen. Es werden sogar Exemplare angeboten, die bis zu 3 m hoch sind. Der Kaufpreis liegt allerdings fast in vierstelligem Bereich.

Jährlicher Höhenzuwachs

Zur Höhe eines Goldligusters können jährlich 30 bis 60 cm dazu addiert werden. Natürlich sofern er seinem Wachstum freien Lauf lassen kann.

Maximale Endhöhe

Hierzu verbreiten Baumschulen unterschiedliche Informationen. Die meisten sind sich einig, dass der Goldliguster 2-3 m hoch werden kann. Für eine Hecke ist das mehr als ausreichend. Als Solitär darf der Goldliguster auch höher hinauswachsen, was bei guter Pflege durchaus möglich sein soll.

Begünstigende Faktoren

Diese Faktoren lassen den Goldliguster schneller seine maximale Höhe erreichen:

  • ein sonniger Standort
  • regelmäßiges Düngen in der Vegetationszeit
  • lockerer, mäßig feuchter Boden
  • gelegentliche Gaben von kohlesaurem Kalkdünger

Höhe begrenzen

Je höher ein Liguster wird, umso mehr fällt er auf. Deswegen wird zu Beginn seines Daseins jeder Zentimeter freudig begrüßt. Doch irgendwann kann er zu groß werden. Da er ein schnittverträgliches Gehölz ist, darf sein Besitzer jederzeit über seine Höhe bestimmen und ihn nach Bedarf mit der Schere einkürzen.

Zweimal pro Jahr ist es zudem notwendig, ihm ein Stück seiner Höhe zu nehmen. Das Schneiden dient einer besseren Verzweigung, von der jeder Goldliguster profitiert.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Traveller70/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.