Lässt sich ein Ginkgo als Bonsai ziehen?

Der Ginkgo ist ein sehr interessanter Baum, immerhin liegt sein Ursprung viele Millionen Jahre zurück. Ein einzelner Baum kann gut mehrere hundert Jahre alt werden, ja sogar mehr als tausend. Dabei wächst der Ginkgo zwar langsam aber beständig.

ginkgo-bonsai
Im Herbst färbt sich auch der Ginkgo-Bonsai golden

In China kann der Ginkgo in seinem langen Leben eine Größe von mehr als 40 Metern erreichen, hierzulande im Garten bleibt er meistens kleiner. Im Herbst färben sich seine Blätter leuchtend gelb. Aufgrund seiner recht großen Blätter und des zumeist schlanken Wuchses ist er nicht ganz leicht als Bonsai zu ziehen. Es ist aber möglich, alternativ kaufen Sie einen jungen Bonsai.

Wie ziehe ich einen Ginkgo als Bonsai?

Sie können selbst einen Ginkgo aus einem Steckling als Bonsai ziehen. Das erfordert jedoch eine Menge Geduld und zumindest grundlegende Fachkenntnisse. Einfacher ist es, einen jungen Bonsai zu kaufen und erst einmal die weitere Pflege und das richtige Schneiden zu üben.

Beim Drahten sollten Sie immer recht vorsichtig vorgehen, denn die Rinde des Ginkgo ist vor allem an den jungen Trieben relativ weich und kann leicht verletzt werden. Grundsätzlich ist das Drahten jedoch ganzjährig möglich.

Wie sollte ich meinen Ginkgo Bonsai schneiden?

Größere Schnitte heilen beim Ginkgo nur schlecht und sollten am besten mit Baumwachs verschlossen werden. Schneiden Sie neue Triebe erst, wenn sie etwa fünf bis sechs Blätter haben. Lassen Sie ein bis drei von ihnen stehen. Das äußere Blatt zeigt nach außen. Darüber kürzen Sie den Trieb.

Wie sollte ich einen Ginkgo Bonsai pflegen?

Der sonst gilt als recht durstig, braucht also relativ viel Wasser. Da er aber auf Staunässe durchaus empfindlich reagieren kann, sollten Sie ihn zwar regelmäßig, jedoch nicht zu reichlich gießen.

Etwa alle zwei Wochen düngen Sie Ihren Ginkgo Bonsai. Beginnen Sie mit der Düngung im Frühjahr mit dem ersten Austrieb und bleiben Sie dabei, bis sich das Laub im Herbst gelb färbt. Ideal ist die Verwendung eines speziellen Bonsaidüngers.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Erziehung zum Bonsai möglich
  • verschiedene Formen denkbar
  • wegen, weicher Rinde nur vorsichtig drahten
  • Neuaustrieb bis auf 1 bis 3 Blätter kürzen
  • schlechte Wundheilung
  • große Schnittverletzungen meiden
  • hoher Wasserbedarf
  • kalkarmes Wasser verwenden
  • Staunässe vermeiden
  • vom Austrieb im Frühjahr bis zu Laubfärbung im Herbst regelmäßig düngen
  • jüngere Bonsai jährlich umtopfen, im März oder April
  • ältere Bonsai ca. alle 3 bis 5 Jahre umtopfen
  • beim Umtopfen leichter Wurzelrückschnitt
  • nicht krankheits- oder schädlingsanfällig
  • grundsätzlich winterhart
  • Wurzelballen vor Erfrierungen schützen

Tipps

Ein Ginkgo lässt sich durchaus selbst als Bonsai ziehen. Für Anfänger empfiehlt es sich jedoch, einen fertigen Bonsai zu kaufen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: chuyuss/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.