Gewächshaus neu anlegen
Auch die Innenausstattung eines Gewächshauses will geplant sein

Jetzt geht’s an die Neuanlage des Gewächshauses

Wenn Fundament, Wände und Bedachung stehen, geht es mit dem Gewächshaus anlegen dem Endziel entgegen. Wege werden angelegt, Pflanztische wollen aufgestellt sein und ähnlich, wie beim Gärtnern auf dem Freiland, sind Gartengeräte, viele andere Utensilien und zweckmäßige Bekleidung bereitzustellen.

In welcher Art ein neu errichtetes Gewächshaus angelegt wird, richtet sich in erster Linie nach dem gewünschten Verwendungszweck sowie nach der Größe des Bauwerks. Kleingewächshäuser werden am Häufigsten genutzt, um frisches Gemüse anzubauen. Extra angelegte Hochbeete können die körperliche Arbeit dabei extrem erleichtern. Weitere beliebte Nutzungsarten sind beispielsweise:

  • Jungpflanzenaufzucht bzw. Vermehrung von Saatgut;
  • Überwinterung der Kübelpflanzen aus dem Hausgarten;
  • Kakteen- oder Alpinenhaus;
  • Anlehnhäuser als Wintergarten;
  • Erdgewächshaus für Orchideenzucht und / oder Tropenpflanzen;

Gerüst, Bedachung und Wände stehen, was nun?

Jetzt geht es als Nächstes an das neu anlegen vom Gewächshaus und das beginnt bei den Wegen. Pflanzen, Arbeitsmaterialien und Geräte sollen gut zu erreichen sein, sodass auch das kleinste Gewächshaus wenigstens einen Weg braucht. Hierfür könnte der dafür vorgesehene Bereich im Haus verdichtet und mit stabilen, rutschsicheren Lattenrosten ausgelegt werden. Eine etwas aufwendigere Variante wären von Rasenkantensteinen umgebene Bodenplatten, Pflastersteine oder ein Kiesbett. Berücksichtigt werden muss hierbei unbedingt eine hohe Tragfähigkeit der Wege, die schon mal eine gut befüllte Schubkarre aushalten müssen.

Die Innenausstattung beim Gewächshaus anlegen

Tische, Regale und andere Ablagemöglichkeiten sollten nie zu knapp dimensioniert werden, denn für Aussaat, Pflege und Vermehrung der Pflanzen muss eine genügend große Arbeitsfläche vorhanden sein. Und schließlich braucht es auch Platz, um die erforderlichen Gärtnerutensilien dafür im Innern des Hauses gefahrlos lagern zu können. Bewährt haben sich Wannentische, die sich mit Sand oder Erde befüllen lassen und zusätzlich mit Folie abgedeckt werden können.

Was sonst noch in ein Gewächshaus gehört

Neben Töpfen, Schalen und anderen Gefäßen, von denen ein Gärtner eigentlich nie genug haben kann, sollten im Gewächshaus alle gängigen Gartenwerkzeuge sowie Hilfsmittel für die Pflanzen- und Bodenpflege bereitstehen. Zur Mindestausstattung gehören unter anderem:

  • Pflanzkellen;
  • Hacken und Harken;
  • Grabegabel, Reihenzieher;
  • Ast-, Baum- und Haushaltsscheren, Sägen;
  • Gärtnerschürze, festes Schuhwerk sowie Handschuhe;

Tipps

Zu den unentbehrlichen Gerätschaften beim Gewächshaus anlegen zählen wenigstens zwei Thermometer für den Innen- und Außenbereich sowie mehrere Hygrometer, die, an verschiedenen Stellen im Haus montiert, für die Erfassung der Luftfeuchtigkeitswerte sorgen.

Beiträge aus dem Forum

  1. Der Tod als Werbung

    In der heutigen Werbung fiel mir ein Bild auf : Eine Verkäuferin hält einen sehr großen Fisch in den Armen - dieser ist offensichtlich erstickt , wie sein geöffnetes Maul verrät Ich bin kein Öko - Heini und verstehe , daß Tiere für unsere Ernährung sterben müssen . Aber darf man einen toten Körper als Werbung benutzen . Die Verkäuferin kann nichts dafür . Warum hält der Chef nicht sein totes Kind in die Luft und sagt : " Wieder ein Problem weniger " ?

  2. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  3. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  4. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []

  5. erster Schnitt Feigenbaum

    Hallo Gartenfreunde Ich habe seit letztem Sommer einen Feigenbaum in einem Topf (wobei man noch nicht wirklich von "Baum" sprechen kann:) ). Überwintert hat er im kühlen Treppenhaus und er gedeiht weiterhin prächtig. Nun stellen sich mir die Fragen, 'ob', 'wann' und 'wie' ich den das erste mal schneiden muss? Ich hab mal ein Bild mitgeschickt. Sollte ich den so belassen und er mach später selber Seitentriebe und ein Schnitt ist erst in ein paar Jahren notwendig? Oder muss ich den jetzt "köpfen"? Ich habe im Netz viel über das Schneiden von Feigenbäumen gefunden. Jedoch nicht, wann und wie diese []

  6. Moos kontra magere Blumenwiese als Bienenweide

    Hallo Leute, ihr schreibt, dass Moos auf schattigen und mageren Böden gut gedeiht. Diese Magerkeit brauche ich aber gerade für die Wildblumen, die auch magere Böden bevorzugen. Habe extra Rasenziegel abgetragen und Sand eingestreut. Und nun ist alles bedeckt mit Moos. Was soll ich tun? Ich muss dazu sagen, dass in den ersten 2 Jahren die Bienenweide wunderbar bunt vielfältig geblüht hat. Und jetzt nur noch Moos!