Gerbera aussäen – so wird’s gemacht!

Gerbera lässt sich relativ einfach aus Samen ziehen. Alles, was Sie dazu benötigen, ist gutes Saatgut, einen günstigen Platz und etwas Geduld. So klappt die Aufzucht von Gerbera für das Blumenbeet oder als Zimmerpflanze für das Blumenfenster.

Gerbera Samen

Gerbera selbst aussäen

  • Frischen Samen verwenden
  • Aussaat im September oder Februar
  • Hohe Keimtemperatur notwendig
  • Nicht austrocknen lassen

Auch wenn die Aufzucht aus Saatgut recht einfach ist, lohnt sich das nur, wenn Sie Gerbera im Garten anpflanzen möchten. Zimmerpflanzen sollten Sie besser vorgezogen kaufen, da Sie meist nur wenige Pflanzen im Haus halten können.

Lesen Sie auch

Wichtig: Nur frisches Saatgut verwenden!

Den Samen können Sie von einer älteren Pflanze gewinnen. Das klappt allerdings nicht immer. Sicherer ist es, Samen im Fachhandel zu kaufen.

Sie ersparen sich eine Enttäuschung, wenn Sie hochwertiges Saatgut im Gartenfachgeschäft kaufen. Hier erhalten Sie in der Regel wirklich frischen Samen, der auch tatsächlich keimt. Bei altem Saatgut ist die Keimfähigkeit deutlich geringer. Kaufen Sie keinen Gerbera-Samen auf Vorrat.

Wann sollten Sie Gerbera aussäen?

Die beste Zeit zum Aussäen von Gerbera ist entweder im September oder im Februar. Bereiten Sie eine Saatschale mit Anzuchterde für Tropenpflanzen vor.

Säen Sie den Samen aus und drücken Sie ihn nur leicht an. Gerbera-Samen ist ein Lichtkeimer und darf nicht bedeckt werden. Stellen Sie die Schale an einem sehr hellen und sehr warmen Ort auf.

Die ideale Keimtemperatur von Gerbera liegt zwischen 22 und 24 Grad. Achten Sie darauf, dass die Luftfeuchtigkeit hoch genug ist. Die Erde darf aber nicht so nass werden, dass die Samen faulen oder die Oberfläche schimmelt.

Gerbera-Sämlinge pikieren und verpflanzen

Bis die Samen keimen, können zwei bis drei Wochen vergehen. Sobald die Sämlinge circa drei Zentimeter hoch sind, werden sie pikiert.

In Töpfe pflanzen können Sie die kleinen Gerbera-Pflänzchen, wenn diese ungefähr acht Zentimeter hoch sind. Wählen Sie lockere, nahrhafte Erde und stellen Sie die Töpfe nicht zu dicht auf, damit die Pflanzen genug Luft bekommen.

Tipps & Tricks

Säen Sie Gerbera nicht unter Glas oder einer Plastikhaube aus. Das fördert die Schimmelbildung, sodass die Keimlinge schnell wieder eingehen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.