Gerbera gießen – Fingerspitzengefühl ist gefragt!

Gerbera mag es, wenn die Erde immer etwas feucht ist. Zu feucht darf sie aber auch nicht sein, denn dann faulen die Wurzeln. Gießen Sie mit Fingerspitzengefühl und lassen Sie die Erde niemals ganz austrocknen.

Gerbera gießen

Im Sommer häufig, im Winter wenig gießen

Im Sommer braucht die Gerbera recht viel Wasser, unabhängig davon, ob sie im Garten, auf dem Balkon oder dem Fensterbrett steht. Im Winter an einem kühlen Standort dagegen reicht es, die Pflanze höchstens alle zwei Wochen mit Wasser zu versorgen.

Gießen Sie Gerbera niemals von oben, sondern immer nur von unten. Überschüssiges Gießwasser sollten Sie bei Gerbera im Topf unbedingt abgießen.

Hoch Luftfeuchtigkeit schätzt die Gerbera sehr. Besprühen Sie die Zimmerpflanze im Sommer deshalb täglich mit etwas Wasser aus der Sprühflasche.

Tipps & Tricks

Gerbera im Topf sollten Sie etwas erhöht auf den Untersetzer stellen. Dann kann das Gießwasser besser abfließen und staut sich nicht an den Wurzeln.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.