Gerbera – Zimmerpflanze mit Anspruch

Gerbera ist nicht nur als Schnittblume oder im Garten sehr beliebt. Auch als Zimmerpflanze wird sie sehr geschätzt. Allerdings ist die Pflege nicht ganz so einfach. Etwas Fingerspitzengefühl gehört dazu, wenn die Gerbera ihre ganze Blütenpracht entfalten soll.

Gerbera Zimmerpflanze

Der richtige Standort für die Topfpflanze

Die Gerbera ist eine kleine Mimose. An einem ungünstigen Standort gedeiht sie nicht. Sie möchte zwar sehr hell stehen, direkte Mittagssonne ist ihr aber auch nicht recht.

Lesen Sie auch

Stellen Sie die Zimmerpflanze nicht zu dicht hinter die Glasscheibe des Blumenfensters. Dadurch verhindern Sie, dass das Glas unter Sonnenbestrahlung wie ein Brennglas auf die Blüten und Blätter wirkt.

Die Gerbera mag einen feuchten Boden, braucht dafür aber genügend Raum, damit die Luft zwischen den Blättern zirkulieren kann.

Ausgeblühte Blüten sofort schneiden

Um die Bildung neuer Blüten anzuregen, müssen Sie verblühte Blütenstände immer sofort abschneiden. Kürzen Sie die Stängel circa drei Zentimeter über der Bodenoberfläche.

Blätter, die welken, sich verfärben oder auf denen sich Punkte bemerkbar machen, sollten Sie ebenfalls schneiden.

Achten Sie auf Schädlinge wie Läuse, Spinnmilben und Erdflöhe und kümmern Sie sich so schnell wie möglich um deren Beseitigung.

Gerbera richtig gießen

  • Erde feucht aber nicht nass
  • Gerbera nur von unten gießen
  • Überschüssiges Gießwasser abgießen
  • Im Sommer häufiger besprühen

Gießen ist das größte Pflegeproblem der Gerbera. Sie verträgt weder zu viel noch zu wenig Feuchtigkeit. Sie darf auf keinen Fall ganz austrocknen.

Von oben sollten Sie die Pflanze niemals gießen, sondern immer nur von unten. Geben Sie Wasser in den Untersetzer oder tauchen Sie die Topfpflanze gelegentlich in einen Eimer Wasser.

Im Sommer ins Freie bringen

Wenn Sie Ihrer Gerbera etwas Gutes tun möchten, stellen Sie die Topfpflanze im Sommer auf die Terrasse oder den Balkon.

Draußen bekommt sie genügend Licht und Luft und dankt es Ihnen mit vielen, bunten Blüten.

Achten Sie aber darauf, dass die Pflanze keine direkte Mittagssonne bekommt.

Tipps & Tricks

Grauschimmel kann der Gerbera als Topfpflanze zum Verhängnis werden. Er entsteht, wenn die Pflanzen zu dicht stehen und zu feucht gehalten werden. Sorgen Sie für genügend Abstand zu Wänden und anderen Pflanzen.


Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.