Welche Pflege braucht ein Frauenfarn?

Fein gefiedert, saftig hellgrün und elegant überhängend sind sie, die sommergrünen Wedel des Frauenfarns. Damit dieser Farn jedes Jahr von Neuem austreibt und seine Umgebung mit seiner frischen Farbe aufwertet, braucht er eine Portion Pflege.

Frauenfarn gießen
Der Frauenfarn ist sehr durstig

Sollte man diesen Farn gießen?

Ähnlich wie andere Farne verträgt auch der Frauenfarn keine Trockenheit. Er wünscht sich, in einem feuchten Substrat zu stehen. Daher ist regelmäßiges Gießen angesagt, wenn Sie diesen Farn im Kübel halten. Freilandpflanzen müssen wenn draußen Hitze und Trockenheit herrschen ebenfalls mit Wasser versorgt werden.

Lesen Sie auch

Muss man den Frauenfarn im Winter schützen?

Das sollten Sie wissen:

  • winterhart bis -40 °C
  • im Herbst fallen die Wedel ab
  • Rhizom überwintert in der Erde
  • Frauenfarn im Topf an die schützende Hauswand stellen und mit isolierendem Material umgeben
  • Frauenfarn im Freiland gern mit Laub bedecken

Braucht der Frauenfarn Dünger?

Frauenfarn im Freiland kann im Frühjahr mit einem organischen Dünger versorgt werden. Gut geeignet sind Kompost und Hornspäne.(32,93€ bei Amazon*) Diese Düngemittel werden vorsichtig in den Boden eingearbeitet. Mineralische Dünger sollten Sie für den Frauenfarn nicht verwenden! Für Topfpflanzen eignen sich phosphorreiche Flüssigdünger, die alle 2 Wochen sparsam dosiert gegeben werden.

Was sollte man wegschneiden?

Alte Wedel des Frauenfarns können Sie einfach abschneiden. Andere Wedel sollten nicht geschnitten werden. Ein Rückschnitt aller Wedel schwächt die Pflanze so stark, dass sie nicht wieder austreibt. Gegebenenfalls könnte sie sogar absterben.

Sollte man das Gewächs zur Verjüngung teilen?

Wenn der Frauenfarn nicht mehr so schön aussieht wie noch vor vielen Jahren, ist es vielleicht an der Zeit, ihn zu teilen. Der beste Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr oder Herbst gekommen. Graben Sie die Mutterpflanze aus, teilen Sie sie in der Mitte und pflanzen Sie die Teilstücke an einem anderen Standort ein!

Spielen Krankheiten oder Schädlinge eine Rolle?

Gewöhnlich wird der Frauenfarn weder von Krankheiten noch von Schädlingen befallen. Lediglich wenn Sie dieses Gewächs falsch pflegen, wird es anfällig für Schädlingsbefall. Dann können unter anderen Spinnmilben, Trauermücken und Schildläuse auf den Wedeln auftreten.

Tipps

Steht Ihr Frauenfarn in Ihrer Wohnung? Dann ist es ratsam, den Farn ab und an mit kalkarmen Wasser zu besprühen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.