Fehler bei der Aufzucht von Frangipani vermeiden

Frangipani, auch Plumeria genannt, ist nicht ganz pflegeleicht. Wenn Sie bei der Aufzucht Fehler machen, leidet die Zimmerpflanze unter Krankheiten, wächst nicht oder geht sogar ein. Was Sie bei der Anzucht von Frangipani beachten müssen.

frangipani-aufzucht
Die Frangipani braucht viel Sonne, um gut zu gedeihen

Wichtige Voraussetzungen für die Aufzucht von Frangipani

Die Plumeria ist leider nicht nur giftig, sondern auch ein wenig heikel in der Pflege. Nur wenn Sie die Ansprüche der Frangipani an folgende Punkte befriedigen, können Sie sich lange Zeit an den wunderschönen, duftenden Blüten erfreuen:

  • Standort
  • Temperaturen
  • Gießen
  • Düngen
  • Überwintern

Lesen Sie auch

Der richtige Standort

Frangipani ist in den Tropen zuhause. Dort ist es sehr hell und warm. Stellen Sie die Pflanze an einen Platz, an dem sie so viel Sonne wie möglich erhält. Zugluft mag sie ebenso wenig wie häufiges Umstellen.

Frangipani nicht zu kühl stellen

Plumeria verträgt keine niedrigen Temperaturen. Kälter als 15 Grad sollte es am Standort niemals sein. Wenn Sie Frangipani auf der Terrasse züchten, holen Sie ihn rechtzeitig im Herbst wieder ins Haus.

Frangipani richtig gießen und düngen

Im Sommer braucht Frangipani sehr viel Feuchtigkeit, ohne dass das Substrat zu feucht wird. Gießen Sie regelmäßig, sobald die obere Schicht der Erde angetrocknet ist. Benetzen Sie nicht die Blätter mit Wasser!

Plumeria braucht ausreichend Nährstoffe, eine Überdüngung müssen Sie aber vermeiden. Gedüngt wird vom Frühjahr bis zum Einsetzen der Blüte in vierzehntägigen Abständen. Halten Sie sich unbedingt an die Dosierung, die für Frangipani angegeben ist.

Nicht zu oft umtopfen

Es reicht aus, wenn Sie Frangipani alle drei bis fünf Jahre umtopfen. Häufigeres Umpflanzen stresst die Pflanze und führt zu verkrüppelten Blättern.

So überwintern Sie Frangipani

Im Winter mag der Frangipani einen hellen Standort mit mindestens 15 Grad Umgebungstemperatur. Da Plumeria eine Ruhepause von vier bis sechs Monaten benötigt, sollten Sie sie während der Winterzeit nur äußerst spärlich gießen und nicht düngen. Dünger dürfen Sie nur bis zum Einsetzen der Blüte geben.

Nach dem Überwintern gewöhnen Sie den Frangipani vorsichtig an wärme Temperaturen und direkte Sonnenbestrahlung.

Tipps

Wenn der Stamm der Frangipani im Winter etwas runzlig wird, ist das normal. Sie sollten die Pflanze deshalb nicht häufiger gießen.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: kungfoofoto/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.