frangipani-schaedlinge
Die Plumeria schmeckt Raupen, Läusen und Co.

Welche Schädlinge treten bei Frangipani auf?

Frangipani oder Plumeria ist leider sehr anfällig für Schädlingsbefall. Es gibt eine ganze Reihe von Schädlingen, die der Zimmerpflanze zu schaffen machen können. So erkennen Sie Schädlinge am Frangipani. Tipps zur Bekämpfung und Vorbeugung.

Welche Schädlinge kommen bei Frangipani häufig vor?

Zu den am häufigsten auftretenden Schädlingen gehören:

  • Blattläuse
  • Thripse
  • Weiße Fliegen
  • Spinnmilben

Vor allem Spinnmilben treten relativ häufig auf. Oftmals werden Schädlinge durch schlechte Standortbedingungen begünstigt.

Blattläuse am Frangipani erkennen und behandeln

Blattläuse kommen fast das ganze Jahr über vor. Sie sind leicht zu erkennen, denn sie befinden sich auf den Blättern. Führen Ameisenstraßen zu einem Kübel mit Frangipani, sollten Sie ihn unbedingt auf Blattläuse untersuchen.

Brausen Sie die Pflanze mit einem starken Wasserstrahl ab, um die Blattläuse abzuspülen. Besprühen Sie sie mit Seifenlauge oder setzen Sie natürliche Feinde wie Florfliegen und Marienkäfer ein.

So erkennen und bekämpfen Sie Thripse

Thripse fressen Gänge in den Stamm des Frangipanis. Sie können die Pflanze ernstlich schädigen und müssen deshalb unbedingt bekämpft werden. Erkennen können Sie den Befall an den geflügelten Schädlingen an den Blattunterseiten und den Gängen im Stamm.

Duschen Sie den Frangipani ab, um die Thripse zu entfernen. Oftmals hilft nur die chemische Keule. Hier sind besonders Giftstäbchen aus dem Baumarkt zu empfehlen.

Weiße Fliegen beseitigen

Weisen die Blätter kleine Löcher auf, ist möglicherweise die Weiße Fliege am Werk. Sie ist vergleichsweise harmlos und kann durch Abspülen der Blätter bekämpft werden. Bei starkem Befall sollten Sie sich entsprechende Mittel im Gartenmarkt besorgen.

Was tun gegen Spinnmilben?

Spinnmilben sind genau wie Thripse die gefährlichsten Schädlinge des Frangipanis. Sie fressen Gänge in den Stamm, sodass die Pflanze keine neue Triebe entwickeln kann.

Spülen Sie die Spinnmilben ab oder verwenden Sie chemische Mittel zur Bekämpfung.

Da Spinnmilben vermehrt im Herbst und Winter auftreten, sorgen Sie dafür, dass die Plumeria warm genug steht und die Luftfeuchtigkeit nicht zu niedrig ist.

Tipps

Wie für alle Zimmerpflanzen gilt auch beim Frangipani, dass gesunde Pflanzen mit einem Schädlingsbefall besser zurechtkommen als eine bereits geschwächte Plumeria. Achten Sie deshalb auf die richtige Pflege.

Text: Sigrid Hestermann Artikelbild: TEYRAMES/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum