Spinnmilben am Frangipani erkennen und behandeln

Der Frangipani ist leider sehr anfällig für Schädlingsbefall. Besonders Spinnmilben machen der Zimmerpflanze sehr zu schaffen. Wie erkennen Sie einen Befall durch Spinnmilben und wie behandelt Sie die Plumeria?

frangipani-spinnmilben
Spinnmilben sind meist zuerst an Verfärbungen der Blätter zu erkennen

Warum sind Spinnmilben für Frangipani so schädlich?

Spinnmilben treiben nicht nur auf den Blättern ihr Unwesen. Sie fressen sich in den Stamm ein und hinterlassen dort richtige Gänge. Dadurch wird der Frangipani im Wachstum behindert und kann im Frühjahr keine neuen Triebe bilden.

Lesen Sie auch

Wie erkennen Sie einen Befall?

Spinnmilben sind mit bloßem Auge kaum zu erkennen. Wenn Sie ganz genau hinschauen, sehen Sie kleine Gespinste, die sich zwischen den Blattachseln befinden. Haben Sie einen Verdacht, besprühen Sie die Pflanze vorsichtig mit etwas Wasser. Dann lassen sich die Gespinste leichter entdecken.

Spinnmilben an der Plumeria behandeln

Haben sich Spinnmilben über den Frangipani hergemacht, sollten Sie nicht lange warten. Decken Sie das Substrat mit einer Plastiktüte ab, damit sich keine Schädlinge in der Erde verstecken können.

Brausen Sie die Schädlinge unter der Dusche mit einem starken Wasserstrahl ab. Lassen Sie den Frangipani anschließend gut abtrocknen.

Bei sehr starkem Befall erhalten Sie im Gartenfachhandel geeignete chemische Mittel zur Bekämpfung von Spinnmilben. Gut geeignet sind Giftstäbchen, die in die Erde gesteckt werden. Das Gift wird von der Pflanze aufgenommen und beseitigt die Spinnmilben, die sich im Stamm befinden. Leider sind viele Schädlinge inzwischen resistent gegen Bekämpfungsmittel, sodass Sie möglicherweise mehrere Präparate ausprobieren müssen.

So beugen Sie vor

Das Auftreten von Spinnmilben wird durch kühle Temperaturen und zu wenig Luftfeuchtigkeit begünstigt. Sie kommen deshalb im Herbst und Winter besonders häufig vor.

Stellen Sie den Frangipani an einen Platz, an dem es nicht zu kühl ist. Kälter als 15 Grad verträgt er es ohnehin nicht. Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit durch das Aufstellen von Wasserschalen in der Nähe der Pflanze.

Besprühen Sie die Blätter der Plumeria nicht direkt mit Wasser. Dadurch wird das Auftreten von Schimmel begünstigt.

Tipps

Frangipani leidet vergleichsweise häufig unter Krankheiten. Hier spielt vor allem der Pilzbefall eine große Rolle. Achten Sie darauf, dass Sie die Pflanze nicht zu feucht halten.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Timcharinee/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.