Ist der Fingerhut zweijährig oder mehrjährig?

Sie sind giftig, sie sind prächtige Zierpflanzen im Beet und sie sind pflegeleicht - die Fingerhüte. Doch muss man sie alle zwei Jahre aussäen oder halten sie länger stand?

Fingerhut mehrjährig

Wie gestaltet sich das Leben vom Fingerhut?

In seinem ersten Lebensjahr bildet er eine Blattrosette aus. Diese wird von Unwissenden gern mit Unkraut verwechselt, da keine Blüten auftauchen, und in der Folge rasch entfernt.

Doch Warten ist angesagt. Der winterharte Fingerhut lässt im zweiten Lebensjahr einen langen und kerzenartigen Stängel emporschießen. Hieran befinden sich seine Blüten. Im Herbst bilden sich die Samen heraus.

Sowohl im ersten als auch im zweiten Jahr (und gegebenenfalls folgenden Jahren) – der Fingerhut ist giftig. Manchmal erscheint es, als würde er jahrelang leben. Doch Trugschluss: Er sät sich gern von selbst aus und aus diesem Grund erscheint er äußerst langlebig.

In die Lebenserwartung eingreifen

Um einen mehrjährigen Fingerhut zu erhalten, gibt es einen Trick. Sobald im zweiten Jahr die Blüten verblüht sind, sollten sie abgeschnitten werden. Das Ergebnis ist, dass sich im dritten Jahr wieder Blüten ausbilden. Diese Blütenflor fällt jedoch in der Regel spärlicher aus.

Entfällt diese Prozedur ist der Fingerhut gewöhnlich nicht gewillt, noch einmal zu erscheinen. Sobald der Winter naht, geht er ein. Er hat keinen Grund mehr, wieder zu blühen. Er hat seine Aufgabe (das Vermehren) bereits mit dem Ausbilden seiner Samen erfüllt.

Zweijährig oder mehrjährig – Fingerhutarten

Es gibt zahlreiche Fingerhutarten. Sie unterscheiden sich unter anderen in ihrer Lebenserwartung. Die meisten Arten wie der Rote Fingerhut sind von Natur aus zweijährig. Die wenigsten Arten sind mehrjährig. Doch sie alle haben gemeinsam, dass sie nach durchschnittlich 3 Jahren verkümmern.

Hier sind Fingerhutarten aufgelistet, die zweijährig sind, aber mehrjährig gezogen werden können (durch Abschneiden der Blütenstängel):

  • Gelber Fingerhut
  • Großblütiger Fingerhut
  • Wolliger Fingerhut
  • Rostfarbiger Fingerhut
  • Dunkler Fingerhut
  • Kleinblütiger Fingerhut
  • Türkischer Fingerhut

Tipps & Tricks

Augen auf: In Gärtnereien und Baumärkten werden im Sommer manchmal blühende Fingerhutpflanzen angeboten. Wenn Sie lange Freude an diesen Gewächsen haben wollen, kaufen Sie diese nicht, sondern säen Sie sie aus. Rasch sind sie verblüht und können entsorgt werden.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.