euphorbia-tirucalli-vermehren
Der Bleistiftstrauch kann über Stecklinge vermehrt werden

Euphorbia tirucalli erfolgreich selbst vermehren

Die zu den Wolfsmilchgewächsen gehörende Euphorbia tirucalli wird mit ihrer sehr speziellen Optik der bleistiftdicken Zweige und der charakteristisch wirren Wuchsform auch als Bleistiftstrauch bezeichnet. Diese Pflanze ist zwar wie andere Wolfsmilcharten nicht frosthart, lässt sich dafür aber bei guter Pflege relativ einfach vermehren.

Auch bei der Pflege des Bleistiftstrauchs ist Vorsicht geboten

Ganz allgemein gilt für den Umgang mit Wolfsmilchgewächsen eine gewisse Sorgfaltspflicht, da der milchige Pflanzensaft in den meisten Fällen relativ stark giftig ist. Eine gewisse Vorsicht ist daher auch anzuraten, wenn sich Kinder oder Haustiere zeitweise unbeaufsichtigt in den Wohnräumen aufhalten. Da Euphorbia tirucalli üblicherweise durch Stecklinge vermehrt wird, kommt es dabei logischerweise auch zu einem Austritt des Pflanzensafts aus den dicklichen, frischgrünen Zweigen des Strauchs. Tragen Sie beim Schneiden der Stecklinge unbedingt Handschuhe, um gar nicht erst mit dem ätzenden und giftigen Pflanzensaft in Berührung zu kommen. Bei empfindlichen Personen kann es sonst schnell zu Hautrötungen oder Blasenbildung kommen. Gelangt der Pflanzensaft auf Schleimhäute, in offene Wunden oder in den Magen, können die Konsequenzen noch weitaus bedrohlicher sein.

Stecklinge des Bleistiftstrauchs richtig schneiden

Damit es zu einer optimalen Wurzelbildung kommen kann, sollten die Stecklinge des Bleistiftstrauchs Euphorbia tirucalli möglichst im Frühjahr oder Frühsommer geschnitten werden. Außerdem haben sich die folgenden Parameter als günstig für die erfolgreiche Vermehrung erwiesen:

  • Länge des Stecklings: etwa 12 bis 15 cm
  • Schnitt direkt unter einem Blattknoten
  • nach dem Schnitt die Schnittstellen etwa 48 h an der Luft antrocknen lassen
  • warmer, heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung

Während ein ausgewachsener Bleistiftstrauch bevorzugt im prallen Sonnenlicht gedeiht, sollten Stecklinge aufgrund ihrer noch nicht ausgebildeten Wurzeln und der dadurch eingeschränkten Feuchtigkeitsaufnahme an einem etwas beschatteten Standort aufgestellt werden.

Geeignetes Substrat für die Bewurzelungsphase

Nach dem Antrocknen können die Stecklinge in ein mageres Substrat gesteckt werden. Dieses kann beispielsweise aus Kakteenerde bestehen oder Sandanteile und Kokosfasern beinhalten. Während der ersten vier Wochen ist es wichtig, dass die Stecklinge nicht zu oft gegossen werden. Eine Abdeckung mit Folie oder die Anzucht im Zimmergewächshaus kann aber sicherstellen, dass die Stecklinge in dieser Zeit auch nicht vertrocknen. Nach etwa vier Wochen sollten frische Austriebe zeigen, ob die Bewurzelung der Stecklinge erfolgreich war.

Tipps

Im Gegensatz zu so manch anderer Zimmerpflanze wie der Buntnessel können Sie die Ableger des Bleistiftstrauchs nicht im Wasserglas bewurzeln lassen. Die Stecklinge würden als Ableger einer sukkulenten Pflanze sonst eher verfaulen als bewurzeln.

Artikelbild: Jerry Lin/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Garten Pflanzen Veranstaltungen

    Hallo Forianer, es dauert nicht mehr lange bis zum Mandelblühtenfest 2019 in Gimmeldingen/Neustadt Weinstraße :) Das Mandelblühtenfest ist ein altes, wenn nicht das älteste moderne Straßenfest in Deutschland. Es wurde 1934 zum erstenmal ausgerichtet. Guckst Du hier: http://mandelbluetenfest.de/das-mandelbluetenfest/historie/ Jedes Jahr wird der Termin erneut kurzfristig festgelegt, denn die Mandelblühte ist die Hauptsache :emoji_cherry_blossom: Guckst Du auch hier: Terminfindung - Mandelblütenfest.de Zu sehen, zu riechen, zu probieren und zu kaufen gibt es viele Produkte mit Mandelblühten oder Mandeln aber auch andere kulinarische Genüsse und wenn es kalt genug ist, reift sogar der Glühwein ;) Hotels und Pensionen sind leider meist von []

  2. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  3. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  4. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  5. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  6. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?