euphorbia-arten
Auch der Weihnachtsstern ist ein Wolfsmilchgewächs

Euphorbia-Arten: Eine Pflanzengattung mit beeindruckender Vielfalt

Bis heute wurden weltweit deutlich über 2.000 Pflanzenarten entdeckt, die der riesigen Gattung der Euphorbien zugerechnet werden. Im deutschsprachigen Raum beziehen sich bei der sogenannten "Wolfsmilch" viele gebräuchliche Namen für deren Vertreter auf den milchigen Pflanzensaft, der in den meisten Fällen auch nicht gerade ungiftig ist.

Nächster Artikel Pflege-Tipps für die Gattung Euphorbia

Grundsätzliche Kennzeichen von Wolfsmilcharten

Diese Pflanzengattung präsentiert sich alles andere als einheitlich, denn Euphorbien sind oftmals:

  • krautig wachsend oder zu Sträuchern und Bäumen verholzend
  • einjährig oder ausdauernd
  • besitzen wechselständige, gegenständige oder in Wirteln angeordnete Laubblätter
  • sind dornig oder unbewehrt

Rund die Hälfte aller Euphorbien-Arten kommt mit sehr wenig Niederschlag bzw. Bewässerung aus, was in der Fachsprache als „xerophytisch“ bezeichnet wird. Häufig sind Pflanzenarten der Gattung Euphorbia sukkulent und besitzen wie der einfach zu vermehrende Bleistiftstrauch dickfleischige Zweige, an denen nur im Neuaustrieb kleinformatige Blätter zu entdecken sind. Alle Wolfsmilcharten bedürfen bei der Pflege einer gewissen Vorsicht, da beim Rückschnitt sofort der giftige und schon bei Berührung hautreizende Milchsaft austritt.

Prominente Vertreter unter den Zimmerpflanzen

Da die meisten Euphorbia-Arten aus tropischen oder subtropischen Regionen stammen, werden sie hierzulande in der Regel nur als Zimmerpflanze oder teilweise als Kübelpflanze mit sommerlicher Freilandsaison kultiviert. Besonders prominente Vertreter der Gattung sind beispielsweise:

Pflegehinweise für verbreitete Arten der Euphorbia

Die meisten Euphorbien bevorzugen einen hellen, wenn nicht sogar vollsonnigen Standort. Da es sich großteils um sukkulente Pflanzen handelt, sollte bei der Pflege auf besonders zurückhaltend dosierte Wassergaben geachtet werden. Während der Wintermonate sollte der jeweilige Standort zwar frostfrei, aber durchaus etwas kühler temperiert sein. Außerdem werden die Euphorbien in dieser Ruhephase noch einmal trockener gehalten als sonst.

Tipps

Die giftige Wirkung des milchigen Latex-Pflanzensafts der Euphorbien sollte nicht unterschätzt werden. Bei allen Arten der Wolfsmilch sollten Schnittmaßnahmen daher stets nur mit Schutzhandschuhen und besonderer Vorsicht durchgeführt werden. Da schädliche Wirkungen sogar über die Atemluft möglich sind, sollten größere Exemplare im Gewächshaus nur bei ausreichender Belüftung geschnitten werden.

Artikelbild: R R/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Hilfe bei Rückschnitt des inneren Gehölz und Wurzel einer Kirschlorbeerhecke

    Hallo, hat jemand Erfahrung mit dem Rückschnitt einer 12 Jahre alten Kirschlorbeerhecke ( ca. 2.80m hoch)? Ich würde gerne wissen, wie weit man, bei dieser Hecke das innere Gehölz ( welchen Stamm kann man abschneiden und welchen nicht)und auch die Wurzel zurückschneiden kann,ohne das die Hecke einen Schaden erleidet, geschweige denn kaputt geht. Der Nachbar möchte eine Garage auf die Grenze bauen! Vielen herzlichen Dank, Tina

  2. Was ist das für eine Pflanze ?

    Hallo Allerseits Vor drei Monaten bin ich umgezogen in eine neue Wohnung ,habe auch ein Willkommensgeschenk vom Vormieter erhalten, um ehrlich zu sein weiß ich aber nicht um welche Pflanze es sich handelt ,als ich sie gefunden habe war die kleine fast vertrocknet und aufgehoben habe ich sie ,weil sie noch ein einziges grünes Blatt hatte. So sieht sie jedenfalls heute aus ,ich hoffe jemand weiß was das ist und kann mir eventuell auch ein paar pflege Tipps geben Dankeschön schon mal im voraus

  3. Passiflora

    Passiflora treibt nach Rückschnitt aus. Leider ist es überall zu warm. Soll ich die neuen Triebe wachsen lassen oder ist es besser, einen zweiten Rückschnitt zu machen (Herbst oder Frühjahr)?

  4. Agapanthus, Schmucklilie von der Terrasse ins Winterquartier

    Bald wird es Zeit die Agapanthus reinzuholen - die Immergrünen - die meistens im Kübel gehalten werden. Der Agapanthus verträgt leichten Frost :) wenn der Kübel etwas abgetrocknet ist - je feuchter das Substrat, desto eher friert der Wurzelballen durch. Und das wäre schädlich :( Der Agapanthus mag 0°- 7° Überwinterungs-Temperatur, an einem unbedingt hellen trockenen Platz. Hat man den nicht, so geht es zur Not im Keller auch. Aber dann deutlich unter 10° und auf keinen Fall gießen. Die Pflanze verliert im dunklen Keller zum Teil die Blätter und startet im Frühjahr entsprechend später. Stehen die Pflanzen am hellen []

  5. Fremde Katzen im eigenen Garten...

    Seit drei Jahren streunen Katzen durch meinen Garten und mein bis dahin funktionierendes "Vogel-Paradies" mit adäquarem Vogel-Futter, Trink -und Badeplätze (mit 2-tägig erneuertem Wasser) wurde leerer und leerer... Die heimischen Büsche waren und sind Brutplätze bis die Katzen vor 3 Jahren anfingen die Nester zu plündern !!! Besitzer ausfindig gemacht - angesprochen - uneinsichtig ! Auf dem Land wäre das wohl kein Problem, da gehn die Katzen eher auf Mäuse und die zur Verfügung stehenden Flächen sind nicht vergleichbar. Doch ich wohne in der Stadt. Welcher Meinung seid Ihr?

  6. Rosen "landlust" und "Gebrüder Grimm"

    Hallo, hat jemand hier Erfahrung mit den oben genannte "Kordes"-Rosen? Kann man sie nebeneinander pflanzen oder "beißen" sich die Farben? Vielen Dank für Info