So vermehren Sie Edelgeranien – Tipps und Tricks

Edelgeranien (bot. Pelargonium grandiflorum) sind botanisch keine "echten" Geranien (bot. Geranium) und wesentlich frostempfindlicher als diese. Das sollten Sie auch bei der Anzucht immer im Auge behalten. Grundsätzlich ist die Vermehrung durch Stecklinge oder Aussaat möglich.

edelgeranien-vermehren
Edelgeranien lassen sich gut über Stecklinge vermehren

Die Aussaat von Edelgeranien

Die Aussaat der pflegeleichten Edelgeranien benötigt viel Geduld, daher sollten Sie schon im Januar oder Anfang Februar damit beginnen. Streuen Sie die Samen auf hochwertiges Anzuchtsubstrat (14,90€ bei Amazon*) und geben Sie nur wenig Erde darüber, denn Edelgeranien gehören zu den Lichtkeimern. Darum brauchen sie auch unbedingt einen hellen und warmen Platz zum Keimen. Ideal sind Temperaturen um 20 °C bis 22 °C.

Lesen Sie auch

Ziehen Sie eine durchsichtige Folie über die Anzuchttöpfe (14,90€ bei Amazon*) oder stellen Sie diese in ein Zimmergewächshaus. Halten Sie während der Keimzeit das Substrat immer leicht feucht und lüften Sie das Saatgut jeden Tag. So vermeiden Sie, dass es schimmelt. Wenn die Keimlinge einige Zentimeter groß sind, dann dürfen sie in nährstoffreiche Komposterde pikiert werden.

Die Aussaat in Kürze:

  • Aussaat im Januar oder Anfang Februar
  • Lichtkeimer
  • optimale Keimtemperatur: 20 °C bis 22 °C
  • Substrat gleichmäßig feucht halten
  • Saatgut täglich lüften

Edelgeranien aus Stecklingen ziehen

Möchten Sie Ihre Edelgeranien für Ihren Balkon lieber aus Stecklingen ziehen, dann ist der Spätsommer dafür die beste Zeit. Nehmen Sie etwa zehn bis 15 Zentimeter lange Kopfstecklinge, die nicht mehr ganz jung sind. Sie sollten sich schon bräunlich verfärbt haben und weder Knospen noch Blüten tragen. Entblättern Sie diese Triebe bis auf das oberste Blattpaar.

Stecken Sie die Stecklinge etwa einen Zentimeter tief in eine Gemisch aus zwei Teilen Kompost oder Blumenerde und einem Teil Sand. Gießen Sie Ihre Stecklinge gut an und überwintern Sie diese an einem warmen und hellen Platz im Haus.

Die Stecklingsvermehrung in Kürze:

  • Stecklinge am besten im Spätsommer schneiden
  • Kopfstecklinge ohne Knospen und Blüten
  • ca. 10 bis 15 cm lang
  • alle Blätter bis auf das oberste Blattpaar entfernen
  • etwa 1 cm tief in Anzuchtsubstrat stecken
  • kräftig angießen
  • warm und hell platzieren
  • Substrat feucht halten

Tipps

Verwenden Sie als Stecklinge nicht zu junge Triebe, diese faulen besonders leicht .

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Gulsina/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.