Einen Steckling vom Drachenbaum erfolgreich bewurzeln lassen

Der Drachenbaum ist hierzulande im Freiland nicht winterhart und blüht bei der Pflege als Zimmerpflanze nur eher selten. Sie können aber den Umstand nutzen, dass sich Stecklinge vom Drachenbaum relativ einfach bewurzeln lassen.

Drachenbaum vermehren
Der Drachenbaum lässt sich gut über Stecklinge vermehren

Verschiedene Gelegenheiten für bewurzelte Stecklinge

Im Gegensatz zu so manchen Gartenpflanzen bietet ein Drachenbaum mit seinem meist „einstämmigen“ Wachstum nicht viel Angriffsfläche für eine frisch geschärfte Gartenschere und einen Rückschnitt als Grundlage für eine Stecklingsvermehrung in höherer Stückzahl. Schließlich sieht das verbliebene Stammstück eines abgeschnittenen Drachenbaums zunächst einmal wirklich trostlos aus. Allerdings bilden sich bei einem gesunden Drachenbaum in der Regel innerhalb weniger Wochen neue Triebe knapp unterhalb der Schnittstelle. Insgesamt kann es aber verschiedene Gründe für den sehr radikalen Schritt des Stecklingsschnitts beim Drachenbaum geben:

So gehen Sie bei der Bildung eines Stecklings vom Drachenbaum vor

Benutzen Sie eine möglichst saubere Gartenschere bzw. Rosenschere mit möglichst scharfer und glatter Klinge. Trennen Sie dann zunächst den „Stamm“ des Drachenbaums in horizontaler Richtung durch und verschließen Sie die Pflanzenwunde bei Bedarf mit etwas Baumwachs oder Kohlestaub. Das untere Ende des mindestens 15 cm langen Stecklings sollten Sie etwa einen Tag lang antrocknen lassen, bevor Sie dieses schließlich in die Erde stecken oder in ein Wasserglas stellen. Die Bewurzelung sollte in den meisten Fällen nach einigen Wochen soweit fortgeschritten sein, dass sich der Steckling wieder voll mit Wasser und Nährstoffen versorgen kann. Setzen Sie Ihre Drachenbaumstecklinge möglichst keinen starken Temperaturschwankungen oder einer zu starken Sonneneinstrahlung aus.

Jungpflanzen langsam an bestimmte Standortverhältnisse gewöhnen

Drachenbäume können auf unpassende Lichtverhältnisse sehr stark reagieren und Blätter verlieren. Deshalb sollten auch vermeintlich kraftvolle, bewurzelte Stecklinge von ihrem schattigen Bewurzelungsstandort nicht ohne sanften Übergang an einen Standort mit stundenlanger direkter Sonneneinstrahlung umgestellt werden.

Tipps

Während bei manchen Pflanzen sogenannte Bewurzelungshormone und andere Substanzen zur Förderung der Wurzelbildung empfohlen werden, ist so etwas für die Bildung bewurzelter Stecklinge des Drachenbaums nicht notwendig.

Text: Alexander Hallsteiner
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.