Cymbidium umtopfen – Was dabei zu beachten ist!

Cymbidium wächst relativ zügig und kann recht groß werden. Der Pflanztopf wird schnell zu klein, sodass Sie die Orchidee häufiger einmal umtopfen müssen. Was müssen Sie beim Umtopfen einer Cymbidium beachten?

cymbidium-umtopfen
Die Cymbidium wächst recht schnell und braucht Platz für ihre Wurzeln

Die beste Zeit zum Umtopfen von Cymbidium

Spätestens, wenn die Wurzeln der Cymbidium oben aus dem Topf herauswachsen, ist es Zeit für einen größeren Topf. Umgetopft wird immer direkt nach der Blütezeit.

Lesen Sie auch

Den richtigen Topf auswählen

Wie die meisten Orchideen mag Cymbidium einen engen Topf. Der neue Topf sollte nur etwas größer sein als der bisherige und eine ausreichende Tiefe für die Wurzeln haben.

Ein großes Abzugsloch ist notwendig. Außerdem sollten Sie im Topfboden eine Drainage aus Kies anlegen, damit sich keine Staunässe entwickeln kann.

Achten Sie bei größeren Töpfen auf ausreichend Standfestigkeit, da diese leicht umkippen.

Erde selber mischen oder kaufen

Als Substrat eignet sich Orchideenerde, die Sie mit Rindenmulch noch weiter auflockern können. Die Erde lässt sich aber auch gut selber mischen.

Dafür benötigen Sie Torf, Rindenmulch und evtl. ein paar Styroporkugeln.

Als Substrat eignet sich auch eine Mischung aus Komposterde, Sphagnum und Kokosfasern.

Tipps zum Umtopfen

  • Cymbidium austopfen
  • altes Substrat abspülen
  • Wurzeln auf Schäden untersuchen
  • Pflanze ggfs. teilen
  • frisches Substrat einfüllen
  • Orchideen einpflanzen

Untersuchen Sie die Wurzeln der Cymbidium auf faule und weiche Stellen. Solche Wurzelteile schneiden Sie ab und entsorgen sie.

Nach dem Umtopfen nicht düngen

Cymbidium-Orchideen brauchen etwas mehr Nährstoffe als andere Orchideenarten und werden deshalb häufiger mit Orchideendünger versorgt.

Nach dem Umtopfen dürfen Sie die Orchidee aber mehrere Monate lang nicht düngen, um eine Überversorgung mit Nährstoffen zu verhindern.

Nicht umgetopfte Orchideen düngen Sie während der Wachstumszeit, die von Frühling bis Sommer dauert. In dieser Zeit wachsen die Blätter und auch die Blütentriebe, die sich im Winter bilden, sind bereits zu sehen. Vierzehntägige Düngergaben reichen während der Wachstumszeit völlig aus.

Tipps

Wenn Sie die Cymbidium umtopfen müssen, können Sie sie gleich teilen, um Ableger zu züchten. Dafür trennen Sie von der Mutterpflanze Bulben mit Wurzeln ab und setzen sie in vorbereitete Töpfe.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Jareerat/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.