Clematis Montana Pflege

Die beste Pflege für Clematis montana – so geht es

Clematis montana blühen im Mai und Juni in leuchtendem Weiß oder zarten Rosatönen über dunklem Laub. Dank ihrer Blütenfülle, gepaart mit beeindruckender Wuchskraft, zählen Sie zu den Lieblingen der Gärtner. Wie Sie diese Waldreben richtig pflegen, erfahren Sie hier.

Wie sollte der Standort beschaffen sein?

Die majestätische Clematis montana bevorzugt einen Standort, an dem ihr Haupt von der Sonnen beschienen wird, während sich die Wurzeln mit Schatten befinden. Darüber hinaus sind diese Bedingungen für eine Waldrebe von Vorteil:

  • Humoses Erdreich, reich an Nährstoffen
  • Frisch-feucht und gut durchlässig
  • Gerne ein pH-Wert von 5,5 bis 6,0

Welcher Wasser- und Nährstoffhaushalt ist von Vorteil?

Proportional zur Blattmasse und Blütenfülle steigen der Wasser- und Nährstoffbedarf einer Clematis montana. Prüfen Sie daher alle 1 bis 2 Tage per Daumenprobe, ob das Erdreich angetrocknet ist. Gießen Sie die Waldrebe stets unmittelbar auf den Wurzelbereich, denn ein Beregnen des Laubs könnte Pilzsporen anlocken.

Wie jede Waldrebe, so verlangt auch die Clematis montana in erster Linie nach Kalium. Erst dahinter reiht sich der Bedarf an Stickstoff, Phosphor und Spurenelementen ein. Düngen Sie die Kletterpflanze daher alle 6 bis 8 Wochen mit einem Spezialpräparat für Clematis. Alternativ düngen Sie organisch alle 8 bis 14 Tage mit Kalium-reicher Beinwelljauche, Kompost und Hornspänen.

Wie ist die Clematis montana zu schneiden?

Als typischer Frühlingsblüher wird die Clematis montana der Schnittgruppe 1 zugeordnet. Das bedeutet, dass diese Waldrebe stets am vorjährigen Holz blüht. So schneiden Sie die Kletterpflanze richtig:

  • Clematis montana nach der Blüte schneiden
  • Zu lange Ranken maximal um die Hälfte einkürzen
  • Vor jedem Rückschnitt die Pflanze gründlich auslichten

Da diese Waldrebe zur Verkahlung von unten her neigt, ist die alljährliche Auslichtung nach der Blütezeit von fundamentaler Bedeutung für die fachgerechte Pflege. Eine Kürzung der Triebe ist indes längst nicht in jedem Jahr erforderlich.

Tipps & Tricks

In Anbetracht der vergleichsweise kurzen Blütezeit einer Clematis montana von 3 bis 4 Wochen, kombinieren clevere Hobbygärtner die Waldrebe mit einer öfterblühenden Kletterrose. Ideale Pflanzpartner sind die robusten und herrlich blühenden Climber-Rosen, die im Sommer mit der dunkellaubigen Clematis ein dekoratives Arrangement ergeben.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5