Clematis giftig für Hunde

Ist Clematis giftig für Hunde?

Es sind längst nicht immer die üblichen Verdächtigen, von denen im Garten Gift-Gefahr ausgeht für Hunde. Leider bergen auch beliebte Zier- und Kletterpflanzen dazu. Erfahren Sie hier, ob die Waldrebe giftig ist für Ihren vierbeinigen Hausgenossen.

Waldrebe ist tabu für Hundeschnauzen

In einer Clematis befindet sich der Giftstoff Protoanemonin. Dieser entfaltet bei Hautkontakt eine starke lokale Reizung für Mensch und Tier. Da Hunde zudem an allem herumknabbern, was ihnen unter die Schnuppernase kommt, verursachen Blätter einer Waldrebe immer wieder innerliche Vergiftungen.

  • Clematis verursacht bei Hunden Krämpfe, Erbrechen und Durchfall
  • Verspeist in größeren Mengen, kommt es zu tödlichem Atem- und Kreislaufstillstand
  • Wiederholt in kleinen Portionen vertilgt, nehmen die Nieren beim Hund dauerhaften Schaden

Pflanzen Sie daher Clematis nur dann im Garten an, wenn sicherzustellen ist, dass der Hund nicht an die Blüten und Blätter gelangen kann. Vermeiden Sie zudem eine Entsorgung von Schnittgut auf dem Kompost, denn auch für andere Haustiere ist die Waldrebe giftig.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 3
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3