Clematis Boden

In diesem Boden gedeiht Clematis optimal

Damit eine Waldrebe alle Register ihrer Blütenschönheit zieht, sollte der Boden ihren Ansprüchen genau entsprechen. Erfahren Sie hier wie die Erde im Garten beschaffen sein sollte für ein vitales Wachstum.

Dieser Boden ist das Maß aller Dinge für Clematis

Der Boden beherbergt das mächtige Wurzelwerk einer Clematis über viele Jahre. Von hier aus wird die Kletterpflanze überwiegend mit Nährstoffen und Wasser versorgt. So sollte die Erde beschaffen sein:

  • Gut durchlässig und frisch-feucht
  • Reich an Nährstoffen und Humus
  • Gerne mit ein wenig Sand und leicht kalkhaltig
  • Idealerweise mit einem pH-Wert von 5,5 bis 6,0

Staunässe verträgt die Waldrebe überhaupt nicht. Das gilt insbesondere für die flachwurzelnden Arten, wie Clematis alpina, Clematis orientalis und die beliebte Clematis montana.

So gleichen Sie kleine Mängel im Boden aus

Reicht der Gartenboden nicht an die erwünschten Verhältnisse heran, ist das noch lange kein Grund, auf die Pflanzung einer prächtigen Waldrebe zu verzichten. Mit wenigen Handgriffen sind kleinere Mängel ausgeglichen. So machen Sie es richtig:

  • Schwere Lehm- und Tonerde anreichern mit feinkörnigem Sand und Kies
  • Trockene, zu sandhaltige Erde optimieren mit reifem Kompost, Lauberde, Torf und Rindenhumus
  • Saure Erde mit einem pH-Wert unter 5 mit Vitalkalk oder Gesteinsmehl verbessern

Wo am Standort die Gefahr von Staunässe besteht, beugt eine Drainage dem Handikap vor. Füllen Sie zu diesem Zweck in jedes Pflanzloch eine 5-8 Zentimeter hohe Schicht aus Kies, Splitt oder zerstoßenen Tonscherben. Darüber breiten Sie ein luft- und wasserdurchlässiges Vlies aus, damit die Drainage von der Erde nicht gleich wieder verstopft.

Die beste Erde im Kübel

Damit die Waldrebe im Kübel ihre ganze Schönheit zum Besten gibt, empfehlen wir die Verwendung hochwertiger Kübelpflanzenerde. Dieses Substrat erhält noch eine Handvoll Blähton oder Sand für eine verbesserte Durchlässigkeit.

Tipps & Tricks

Die wunderschönen Clematis-Arten mit den riesigen Blüten sind permanent gefährdet durch die Clematis-Welke. Kundige Hobbygärtner pflanzen die Waldrebe so tief, dass zwei Knospenpaare mit Erde bedeckt sind. Sollte die gefürchtete Pilzinfektion zuschlagen, wird die betroffene Kletterpflanze in der nächsten Saison aus ihren schlafenden Augen im Boden wieder neu austreiben.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5