Canna: Rhizome teilen, überwintern, essen

Ein jeder Cannaliebhaber kommt mindestens einmal mit ihnen in Kontakt. Die je nach Sorte weiß, gelb, sandfarben oder zum Teil rötlich überhauchten Rhizome stellen die Energiezentrale vom Blumenrohr dar. Doch was lässt sich mit ihnen anstellen?

Canna Rhizome

Wie man die Rhizome teilt

Die Rhizome von Canna können zum Vermehren dieser Tropenpflanze dienen. Dazu werden sie geteilt. Diese Vermehrungsmethode ist der Aussaat vorzuziehen. Die Erfolgsquote ist höher und das Teilen ist schneller durchgeführt als das Säen.

Lesen Sie auch

Im Frühjahr vor dem Einpflanzen können die Rhizome mit einem Spaten geteilt werden. Teilen Sie sie so, dass Sie kleine Stücke erhalten. Jedes Stück sollte mindestens ein Auge aufweisen. Daraus treibt später die Canna aus.

Wie lassen sich die Rhizome überwintern?

Da das Blumenrohr frostempfindlich ist und Temperaturen unter 0 °C sein Ende bedeuten, sollte es überwintert werden. Überwintert werden die Rhizome . Zuvor wird die Canna bis zum Boden heruntergeschnitten.

Rhizome ausgraben und säubern

Wer seine Canna im Herbst zurückschneidet, sollte sich zuvor die Blätter ansehen. Die Pflanze sollte nicht heruntergeschnitten werden, bevor sich nicht ihre Blätter braun verfärbt haben. Die Rhizome ziehen aus ihnen Nährstoffe, die sie für das nächste Jahr brauchen. Nach dem Ausgraben werden die Rhizome von Erde befreit beispielsweise geschüttelt oder abgebürstet.

Rhizome einquartieren und überwintern

Zum Überwintern sollten Sie einen Platz mit Temperaturen zwischen 5 und 10 °C wählen. Vorsicht: Wenn es wärmer ist, treibt die Canna aus. Die Rhizome stecken Sie einfach in Sand oder Erde beispielsweise in einer Kiste oder einem Topf.

Canna-Rhizome: essbar und nahrhaft

Wer eine große Menge an Rhizomen hat und sie nicht alle einpflanzen will, muss sie dennoch nicht kompostieren. Die Rhizome sind nicht giftig , sondern können gegessen werden. Sie:

  • enthalten einen hohen Gehalt an Stärke
  • schmecken süßlich, mehlig
  • müssen mehrere Stunden lang gekocht werden (viele feste Faserstoffe)
  • dienen in Asien zur Herstellung von Glasnudeln

Tipps & Tricks

Pflanzen Sie die Rhizome im Frühling nicht zu vorzeitig ins Freiland. Warten Sie bis die Eisheiligen im Mai vorbei sind. Dann besteht gewöhnlich keine Frostgefahr mehr.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.